A.G.Trio
Gig Seeker Pro

A.G.Trio

Linz, Upper Austria, Austria | INDIE

Linz, Upper Austria, Austria | INDIE
Band EDM

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

This band hasn't logged any past gigs

This band has not uploaded any videos
This band has not uploaded any videos

Music

Press


"Oliver Miescher (Kanal K, CH)"

They are kind of the Austrian stepbrothers of Justice, the holy monks of LCD Soundsystem and the snotty grandsons of the Sex Pistols rolled into one. - -


"Raveline (DE)"

... not to mention the live performance of A.G.Trio (a weird squad from Linz) - these guys will go big - amazingly, brilliant! - Raveline


""Dancen" rewiew in The Gap (AT)"

"Dancen" sounds like an upper-austrian mixture of the young Felix da Housecat and Boys Noize. No detours here, straight to the point: Let it bang! Much bass, saturated kickdrums and oscillating synths. A EP for all fans of electro - directly from Austria. - Johannes Piller


""Dancen" review at Das Rohmaterial (DE)"

Will Austria be the new Electro stronghold? After our favorite Dirty Disco Youth now the guys from Linz´ A.G.Trio show their best side. Their latest track is raiding the iTuens charts in our neighbour country and hopefully soon the clubs here and there! - -


""Dancen" review at Disco Demons (AT)"

Dancen EP by Austria’s current number one electro exports is every sane DJ’s wet dream, consisting of two tracks, an instrumental and said remix, a serious DJ weapon to watch out for. - Jakob


"Article on FM4 webpage (German)"

Gar nicht lieb: A.G.Trio aus Linz

Brachialer Elektrohousebeat und mit dreckigen Zungen geschwungene Vocals von unserer FM4 Soundparkband des Monats April.

Wenn MusikerInnen auf ihren Bandfotos furchtbar lieb dreinschauen und breit und brav lächeln, dann sollte man entweder schnell die Bandwebsite verlassen oder auch: Stutzig werden. Denn entweder handelt es sich um übel übertriebende Lieblichkeit (eine schlecht inszenierte Anbiederungsmasche um Aufmerksamkeit zu erhaschen) oder aber - im besseren Fall - um messerklingenfein eingesetzte Ironie.
Und siehe da, beim Weiterklicken auf der Website von A.G.Trio wird auch schon fleißig am Watschenbaum gerüttelt. Aufatmen. Wir stellen also klar: ?A.G.Trio aus Linz sind keine nette, fröhliche Indieboygroup, sondern stehen für brachialen Elektrohousebeat und mit dreckigen Zungen geschwungene Vocals, deren Liveacts einem im Idealfall genau so einen Gesichtsausdruck wie hier den Projektleitern selbst bescheren:
Begonnen hat für A.G.Trio vor etwa vier Jahren alles mehr oder weniger zufällig. Musikalisch aktiv waren Roland von der Aist, Andy Korg und Aka Tell alle schon länger, aber jeder für sich, auf Solopfaden im ?Downtempo- & Housebereich. Kennengelernt haben sich alle über das Backlab Collective, einem Zusammenschluss aus verschiedensten KünstlerInnen, MusikerInnen, DJs, GrafikerInnen bis hin zu FlyerverteilerInnen, die sich gegenseitig bei Produktionen und auf Tour unterstützen. Aus diesem Kollektiv wächst im Laufe der Zeit zum Beispiel das tempFestival heraus.
Bei einem Auftritt diverser Blacklab-Artists in Novi Sad kommt es zu einem spontanen, improvisierten House-Liveact zwischen den drei A.G.Trio-Genossen. Seitdem macht es den dreien eben mehr Spaß, gemeinsam die Bühne zu entern. Am Wochenende wird das Equipment ins Auto gepackt und damit quer durch Europa gefahren. Irgendwann werden die Auftritte immer größer, aus dem Auto Flugzeuge und ganze Tourprogramme entstehen.
Linz, Berlin, Mexiko...
Obwohl es bis letztes Jahr noch keinen offiziellen Release gibt, treibt es das A.G.Trio im Rahmen eines Sozialprojektes bis nach Mexiko, wo nicht nur Clubs und Festivalbühnen bespielt werden, sondern es wird das Equipment auch spontan in Volksschulen in der 10-Uhr-Pause vor Schulkindern und Lehrern, auf Müllhalden (sic!) oder auf 28-Stunden-Fahrten im Reisebus vor einer Gruppe Mexikanern zum scheppern gebracht. Ansonsten bespielen sie gerne auch die Länder Osteuropas oder landen im Olympia Stadion in Berlin, wo sie als Gäste von Rammstein (die ja angeblich wirklich nette Menschen sein sollen) bei deren Platin-Verleihung an den Reglern schrauben.
Things we wanna hear...
Irgendwann wird es dann doch Zeit, ein paar Tracks fertig zu machen und zu veröffentlichen. 2009 kommt es zu einem gar sehr kreativen Schub. Fünf EPs und unzählige Remixe entstehen, die klingende Namen wie "Zombies in the Disco" oder "Electro Messiah" tragen. Groove Armada und The Crystal Method werden auf A.G.Trio Aufmerksam, streuen Rosen und verweben Tracks wie "Dancen" in ihre DJ Sets. In Amerika und Kanada gibts für Tracks wie "Replay" und "Things you Wanna Play" sogar Plätze in den Dance-Charts und auch ein Label für die Veröffentlichungen ist schnell gefunden:
Praktischerweise erschient der Großteil auf Etage Noir Special, dem Elektro-Sublabel von Parov Stelar's Homebase Etage Noir Recordings, das Andy Korg and Aka Tell übernommen haben und nun selbst betreiben. Der andere Teil der Tracks findet sein Zuhause bei Freaks like Us! in Deutschland.
Trotz des großen Outputs: Alle Tracks sind bisher nur als MP3 erschienen. Man geht halt mit der Zeit und will die Bandscheiben schonen.
Florian Silbereisen vs. Egotronic
Wenn die drei nicht gerade an eigenen Tracks arbeiten, werden Stücke von anderen KünstlerInnen unter die Fittiche genommen. Darunter befinden sich zum Beispiel ein wirklich empfehlenswerter Remix für die Elektropunks Egotronic, für Eriq Johnson und auch für Bunny Lake, der sich gerade noch in der Mischmaschine befindet, demnächst aber das LED-Licht des MP3 Players erblicken wird.
Alles sehr super also. Bleibt noch die klassische Frage woher die drei eigentlich ihren Antrieb bekommen und was sie inspiriert. Und da gibts jedenfalls eine gute Geschichte zum Track "Zombies In The Disco", wie Andy Korg erzählt. Ich hätte wohl besser nicht gefragt:
"Die Idee zu diesem Song entstand durch einen Traum den ich über?Florian Silbereisen hatte. Darin hat er alte Frauen in ein Raumschiff reingedrängt und ihnen das Gehirn abgesaugt."
Ah ja. Wer es noch genauer wissen will darf jetzt HIER KLICKEN.
A.G.Trio also unbedingt anhören und einmal anschauen gehen. Ob auf einer Müllhalde in Kanada, in einer Volksschule in Rumänien oder schon am 9. April im Rahmen des Sound:Frame im Susi Klub. Wo auch immer der nun seine nächste Station haben wird. - Alexandra Augustin


"Scott Kirkland (The Crystal Method) about "Dancen""

really like this one. A fun head splitter with all the right bits to kill!
Cool stuff... Great riding groove, well executed bass/synths and a friendly vocal. should do very well. - -


"Tom Findly (Groove Armada) about "Dancen""

should go off - 4 points - -


Discography

REMIXES:
Hot Pants Road Club - Especially Tonight (2008 / fm music)
Johnny Mitchell - Errare (2009 / Freaks Like Us! Entertainment)
Näd Mika - UFO (2009 / Drunkn Punx Rec.)
Eriq Johnson - Boy who is a Girl (2010 / Dandy Kids Records)
Egotronic - Was Solls (2010 / Audiolith)
Bilderbuch - Bitte, Herr Märtyrer (2010 / Schönwetter Schallplatten)
ULTRNX - Rockstr (2010 / Audiolith)
Just Banks - Blockparty (2010 / Proper Nightlife)
Bunny Lake - Army Of Lovers (2011 / Universal)
Ira Atari - Don´t Wanna Miss You (2011 / Audiolith)
Dead C?T Bounce & You Killing me - Justice! (2011 / Mähtrasher)
The Sexinvaders - LA Love (2011 / Riot Riot)
Gorillas On Drums - We Are God (2012 / Dreieck)
Pola-Riot – Brazza (2012 / Etage Noir Special)
Orchestra Psychodelia (2012 / Etage Noir Special)
Tits & Clity – Daedalus (2012 / Gigabeat)
Parov Stelar – Nobody´s Fool (2012 / Etage Noir Recordings)
Cosmic Sand – Sombra (2012 / Jet Set Trash Records)
Hypomaniacs – There´s No Wa Back (2012 / Jet Set Trash Records)

The latest releases had radio airplay all over the world and were on rotation on German and Austrian radio.

Photos

Bio

Dirty electrohouse with nasty and catchy vocals, all presented within an intoxicating live-act. Three Austrians are capturing the charts, festivals and dancefloors of this world with their unique mixture of sound. Their tracks are played in DJ-sets of international stars like Groove Armada, The Crystal Method or Kissy Sell Out: the A.G.Trio.

Their live show already gained some success - including concerts at the Zocalo of Mexico City and Berlins Olympic Stadion - even before they released their first track on a record. But in 2009 a surge of releases and remixes of the „dynamic trio“ arose. Top rankings in charts, a lot of radio airplay and critics acclamation followed soon. Their shows and solo-performances are heavily demanded for clubs and venues in and outside of Europe.

The three musicans originally started with solo projects. With a spontanious and improvised group live act in Novi Sad/ Republic of Serbia they entered a stage together for the first time. After experimenting with improvisation and pop- elements for some time a serious studio act arose - while still keeping the energy of a live set. Lots of concerts and invitations to Mexico (three times!), to Belgrades Refact festival and Berlin followed before they were even thinking about getting their first signing. With the Austrian label Etage Noir Special and the German label Freaks Like Us! the A.G.Trio found two platforms for their releases. The EP ́s „Things You Wanna Play“ and „Replay“ earned top rankings in the U.S. and Canadian dance-charts as well as on sales-platforms like iTunes. Their tracks were licensed for various compilations. Loads of remix requests from musicans and labels all over Europe prolongue the working day of the trio to the late night quite often .
Although all three musicians are responsible for the music in equal parts, there is some segregation of duties in studio work. But the combination of this work and these three different characters joined to one single result produces the tight and harmonious music which fans and press simply love.