Andreas Rauscher

Andreas Rauscher

BandEDM

Biography

"ich möchte die menschen in eine andere welt entführen. sie sollen sich in der musik
verlieren, die musik spüren können, von ihr inspiriert werden und nur für ein paar
stunden den alltag vergessen. das ist meine sprache, eine sprache, die von jedem
auf der welt verstanden wird, sie berührt, sie bewegt und mitreißt".
geboren am 19.03.1976 in augsburg, wächst andreas rauscher am stadtrand von
augsburg auf. schon sehr früh entdeckt er seine leidenschaft für elektronische musik
damals produziert von depeche mode, deine lakaien oder kraftwerk.
1993 besuchte er zusammen mit freunden den alten flughafen münchen riem...als
dann morgens um 05:00 uhr alle hallen geschlossen wurden und die gäste aus
augsburg noch nicht nach hause fahren wollten, entdeckten sie nach einigem suchen
die "charterhalle", in der die party noch in vollem gange ist...das war der erste kontakt
mit techno, von da an hat sich andreas rauscher diesem treibenden und
abwechslungsreichen sound, den besonderen leuten und dem gesamten umfeld
dieser partys verschrieben. schon bald war er gast im alten ultraschall (riem) und im
tempel-club. schnell entstand schon damals der wunsch, selbst vor
technobegeisterten partygängern aufzulegen und wie die "großen" die stimmung zum
kochen zu bringen...doch bis dahin sollten noch einige jahre ins land ziehen.
heute hat sich sein musikgeschmack verändert, jetzt begeistern ihn minimal techno
und minimal house und noch etwas hat sich verändert, jetzt legt er die musik selber
auf. mittlerweile hat er schon in allen bekannten und unbekannteren clubs in
augsburg und münchen ( palais-club, kesselhaus, liquid-club, kerosin, m-eins,
mahagoni-bar, penthouse...) gespielt.
bei einer geburtstagsparty in der abflughalle des flughafen augsburg entstand die
idee selbst veranstaltungen zu organisieren. das war die geburtsstunde der
departures events GmbH, mit der andreas rauscher und die departures-crew durch
tschechien tourte.
"ich messe mich nicht daran, wie bekannt ich bin, sondern an der akzeptanz der
menschen. sicher, ich bin gewachsen, trotzdem weiß ich, wo ich stehe, und was
wirklich wichtig ist, nämlich den menschen die mich hören wollen, freude zu bereiten"