camen

camen

BandPopR&B

finest Pop'n'R&B

Biography

Mit zehn Jahren übernahm Camen zum ersten Mal die Rolle des Leadsängers in einer professionellen Band und feierte später als 13-jähriger mit seiner Jugend-Band "Mighty Sharp" beachtliche Erfolge: Er gewann mit seiner Band den grössten Europäischen Musikwettbewerb für Musiker unter 18 Jahren (die von SAT 1 organisierte Talent Explosion/TV-Übertragung auf SAT 1) und wurde mit seiner Gruppe von Radio 24 zur besten Band des Kantons Zürich gewählt.

National bekannt wurde Camen als Solokünstler unter dem Label Yes Music/EMI. Seine selbst komponierte R&B-Ballade "5000 Miles Away" schaffte den Sprung in die Schweizer Hitparade und gehörte über Monate hinweg zu den meistgespielten Titeln der Schweizer Radios. Sein Debut-Album "Twelve" platzierte sich ebenfalls in der offiziellen Schweizer Hitparade. Camen's zweites Album "Addicted to it" glänzte durch grosse musikalische Reife und brachte den Radio-Hit "More than ever" hervor, der nebst anderen Camen-Titeln noch immer regelmässig auf Schweizer Radios zu hören ist.

Auch ganz grosse Namen im Musikgeschäft wurden bereits auf das Talent von Camen aufmerksam, so war er "Special Guest" von *N Sync (Justin Timberlake) auf ihrer gesamten Europa-Tournee, spielte als Opener für Soul-Legende Chaka Khan, trat gemeinsam mit Popa Chubby, Aynsley Lister sowie Rolf Stahlhofen (Söhne Mannheims) auf und absolvierte drei Tourneen als "Special Guest" von DJ Bobo (Eine Europa-Tournee und zwei Schweizer-Tourneen).

Discography

Alben:
1. twelve
2. addicted to it
3. the right track

Singles:
1. everything changed
2. rhythm of the night
3. 5000 miles away
4. so many mistakes
5. what you do
6. more than ever
7. addicted to it
8. how long
9. just because
10. tell me
11. the right track

Set List

1. The Right Track
2. Just Because
3. Remedy
4. My Heart
5. Lay u down
6. Sex Goddess
7. Dinner by Candlelight
8. The way it goes
9. The Lady by my side
10. Touch of heaven (Cover)
11. Maximum
12. Dance the night away
13. Tell me
14. 5000 Miles
15. Love it
16. Rhythm of the night (Cover)