Dans La Tente
Gig Seeker Pro

Dans La Tente

Willisau, Lucerne, Switzerland | INDIE

Willisau, Lucerne, Switzerland | INDIE
Band Alternative Rock

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

This band hasn't logged any past gigs

This band has not uploaded any videos
This band has not uploaded any videos

Music

Press


"On y croit dur comme fer"

Pas avare en noms de groupes défiant toute concurrence anglo-saxone (au choix: Solange la Frange, My Heart Belongs To Cecilia Winter), la petite Suisse sait aussi couver des groupes plus discrets mais ô combien attachants. Parmi eux, Dans La Tente, qui semble réunir nom amusant et qualité. On y plonge sans réfléchir.



Dans La Tente donc. Les groupes de notre pays, on les aime bien. On y est souvent forcé, pas totalement emballé par le truc même si on sait accorder quelques qualités. Certains se veulent plus grands que le boeuf (Rambling Wheels au hasard), certains ne sont pas loin de la bonne formule (Ramblign Wheels est le seul nom que l'on donnera dans ce petit descriptif d'introduction, les ayant vu sur scène récemment et ayant frôlé le malaise), d'autres cartonnent sans trop savoir pourquoi, et, finalement, il existe quelques groupes qui mériteraient de biens meilleurs échos. C'est le cas de Dans la Tente donc, groupe de la région lucernoise (pour nos voisins français: là où l'on ne parle ni français ni allemand, mais suisse-allemand). Composé de Christoph Herzog (batterie), Dani Hug (clavier et voix), Olivier Vogel (basse et voix) et de Christoph Barmettler (guitare et voix), ce quartet s'est fait connaître dans notre région en ouvrant pour Fanfarlo, notamment au Rocking-Chair de Vevey. La ponctualité s'apprenant dès le plus jeune âge, nous avions naturellement loupé le concert de ce groupe plein de promesses. Et l'on ne s'en était même pas rongé les doigts, à l'époque, voyant en le nom un groupe somme toute banal. Dommage, car l'écoute de ce 6-titres nous convainc totalement.

Dans La Tente donc. Un EP répondant du nom de KNIGHTS, qui commence sérieusement à se remplir de rayes et salissures, à trop effectuer le trajet entre sa jolie pochette cartonnée, la platine et la voiture, direction les concerts, le boulot ou les études. C'est bon signe, forcément. Parfois, on pense à d'autres concitoyens, Must Have Been Tokyo, mais aussi à The Organ tout comme à Pavement. Non, sérieusement, quand certains tentent le coup de l'album, ils devraient plutôt s'orienter sur le format EP, plus court et accrocheur. Dans La Tente livre six titres costauds, brillants et pas répétitifs. Il y a même des envolées direction d'hypothétiques stades, avec l'enfiévré "Haze" ou "Streetlights", plus carré pour finir par exulter. On y croit dur comme fer: ce groupe a un énorme potentiel. On ne sait jamais qui chante, mais il y a un côté robot-Kraftwerk assez amusant qui donne une aura particulière à ces excellents titres. On garde chaque titre précieusement dans sa boîte à bonnes trouvailles. Pleins succès jeunes gens. - lordsofrock.net


"Ritterschlag"

Dans La Tente aus dem Luzerner Hinterland gehen mit ihrem feinsinnigen Rock dahin, wo in der Schweiz noch niemand war.

Sie haben aufgehört zu zählen, aber 50 bis 60 Songs sind es bestimmt, die sie live schon gespielt haben. „Und 20 davon haben wir bereits wieder vergessen“, gesteht Bassist Olivier Vogel augenzwinkernd. Sechs ihrer Songs werden ihnen aber in bester Erinnerung bleiben: diejenigen, die sich auf ihrer ersten Veröffentlichung wieder finden - ihre “Knights“ steht seit vergangenem Freitag zum Verkauf bereit

Feinsinnig und vielseitig, sanft und doch bestimmt klingen Dans La Tente hier, nie lärmig, aber immer kraftvoll sind die Klänge zwischen New Wave und folkigem Rock. Bereits im ersten und besten Stück der EP brechen die Luzerner mit gängigen Songwriting-Mustern: In "Don't Take Everyone's Hand" holen sie nach einigen schwelgerischen Zeilen, die andere zigmal als Refrain wiederholen würden, aus und landen mit folkigen Gitarren und erdigem Orgelspiel in ganz anderen Gefilden, als es die ersten Takte noch vermuten liessen. Spätestens wenn sich das Trompetenspiel Christoph Barmettlers in den hymnenhaften Schluss eingliedert, hat das Schweizer Musikjahr einen weiteren Höhepunkt erlebt. "Haze" steht dem starken Opener in nichts nach und bestärkt den Eindruck, dass das Songwriting der Luzerner gleich einige wundervolle Melodien und Einfälle hervorbrachte. und auch dass diese Songs mit gutem Grund auf ihrer EP gelandet sind. Andere Songs wie "Diver" halten da nicht ganz mit, aber so oder so, "Knights" verheisst viel.

Die ältesten dieser Songs sind ein Jahr alt. Dans La Tente selbst blicken auf eine dreijährige Bandgeschichte zurück. Allzu bewegt sei diese nicht, sagt Sänger Christoph Barmettler. Viel mehr zeichne sie sich durch ihre kontinuierliche Entwicklung aus. Er und Olivier Vogel kennen sich schon lange, auch die Freundschaft mit Drummer Christoph Herzog geht bis in die Primarschuljahre in Willisau zurück. Als sie vor drei Jahren begannen, spielten die Willisauer noch zu dritt als Garage-Rock-Band – wenig später stiess der Eicher Dani Hug am Keyboard zu den ihnen hinzu. Gleichzeitig fanden sie im zofj in Sursee Unterschlupf, wo sie auch heute noch zwei mal in der Woche proben.

Während der Probe sind alle Musiker direkt am Songwriting beteiligt. „Nach der Fertigstellung klingen unsere Songs immer völlig anders als erst noch geplant“, sagt Barmettler. Spontane Einfälle verdrängen klassisches Songwriting. "Wenns im Bandraum rund läuft, ist das grossartig, und wenns sonst noch jemandem gefällt, noch besser“, sagt der Sänger weiter. Die vier Luzerner sind ehrgeizig, stellen hohe Ansprüche an sich selbst und sind doch auf dem Boden geblieben. Dass auf die EP ein Album folgen würde, ist für sie nicht selbstverständlich. Vor allem sei dies auch eine Frage des Geldes. Knappe 5000 Franken und unzählige Stunden im Proberaum und Studio haben sie die auf 22 Minuten verteilten Songs der EP gekostet. „Eigentlich kann man wählen, ob man gross in die Ferien oder sechs Songs aufnehmen möchte“, sagt Olivier Vogel. Am Geld liege es auch, dass es nur sechs Songs sind, die Dans La Tente nun über Goldon Records veröffentlichen. An Ideen gemangelt hätte es ihnen definitiv nicht. Entsprechend schwer ist ihnen die Auswahl der sechs Songs gefallen.

Vorerst stehen nun Konzerte an, im nächsten Jahr soll es damit wieder richtig losgehen. Über die letzten Jahre hinweg spielten die Willisauer immer öfters live, in Clubs in der ganzen Schweiz, selbst in Deutschland trat das Quartett im letzten Jahr mehrmals auf. Und natürlich wird weiter fleissig geprobt, damit sich bald noch mehr Songs zu ihrem Repertoire hinzugesellen, vor allem immer mehr derer, die zu gut sind, um vergessen zu gehen. - exitmusic.ch


Discography

Switzerland only:
2009: Knights (Goldon Records / Irascible)

Photos

Bio

Nurtured in the jazz-shadows

DANS LA TENTE seems to have a lot of fun playing on their debut ‚Knights, although this is not enabled by the jazz-heritage of their hometown Willisau. The ghost of the jazz-town may let the band find their way of the libertine. Still the band’s program is rock, neo-wave as well as indie-pop.

‚The jazz-festival has a big impact on the people living here. Especially how we think about music and the music-appreciation as such!’ says Christoph Barmettler, singer and guitarist of Dans La Tente.

The band’s debut refers to popular rock-music from the past three decades: Is it the 80ies of the Thatcher-era with punk and new-wave or the 90ies with grunge and it’s uprise of anger or even the ‘quiet is the new loud’ anti-folk of the past years.

Dans La Tente makes music for drunken hearts which is not a freak-show for pint-loving teenagers. Their shows happen in off-locations more then they are vented in hipster-clubs of that city. Guitar-shouldered Dans La Tente is not looking for enlightening - it’s their search for lust-growing. May short days become the long nights of the ones nurtured in the shadows.