EXPANDER

EXPANDER

BandRockFunk

Biography

EXPANDER: „Album kommt noch diesen Frühling!“

Für Musikfreunde, die nicht gerne Überraschungen haben, könnte es 2007 ein etwas ruppiges Frühlingserwachen geben: EXPANDER sind wieder da und releasen ihr neues Album auf dem polnischen Kultlabel *Pro Stata Records*!

Wie heisst es doch so schön: „Rechtes Lied am rechten Ort.“ Genau dies scheinen sich die drei Musiker von EXPANDER gesagt zu haben, als sie im CALIBER CLUB in Bern ihre Platte einspielten. „Was mit diesen 9 Tracks herausgekommen ist, hat riesiges Potential“, wie Drummer und Produzent Adi Flück auf Anfrage trocken bemerkt. Gitarrist Lee Schornoz geht sogar noch einen Schritt weiter und schreibt bereits an seiner Autobiografie. Weiter beweisen die Gastauftritte von Delaney Davidson (The Dead Brothers) und Robert „Pantichrist“ Butler an den Hawaii-Gitarren sowie Dominik Alig an der Afroperkussion, dass bei EXPANDER nichts am heissen Eisen bleibt! Dass das Album auf dem polnischen Kultlabel *Pro Stata Records* (Bobo Killer; Trans-el-Sahib, Medley Crew u.a.) releast wird, zeigt wieder einmal eindrücklich den guten Riecher dieser kleinen Plattenfirma aus Warschau.

EXPANDER existieren in dieser Form seit 2002. Alte Fans kennen die Formation noch unter dem Namen TRISOMIE 21, der jedoch auf richterliche Verfügung hin geändert werden musste. Schnell folgte eine erste EP mit den Songs "Oh Ladie", "P.A.R.T.Y." und "Godzwilla", Konzerte wurden in der Folge unausweichlich. Der Cocktail ihres Liedguts teilte das Publikum jedoch schon früh in zwei Lager. Ein extravaganter Stilmix zwischen knebligem Boost-Rock und süd-ländischen Balladen sorgte in der Szene wiederholt für Kopfschütteln. Eine Tendenz, die auch in der Fachpresse ihren Niederschlag fand: "(...) Darüber hinaus sind gelegentlich Leute anzu-treffen, die deren Bandnamen nur unter vorgehaltener Hand aussprechen. (...)" Der Rocker 04/04

EXPANDER, hie und da auch liebevoll "Die Wärter und das Tier" genannt, spielen in der klassischen Ur-Rock-Formation Gitarre, Bass und Schlagzeug. FELKA- & ZENO TORNADO-Bassist Mago Flück schreit sich gelegentlich die Seele aus dem Leib - ein Zeichen von Intensität und Rastlosigkeit. Zwei Eigenschaften die beweisen, dass Leben in die totgeglaubte Berner Rockszene zurückkehrt! Darüber hinaus legen sich Anshelle-Studiogitarrist Lee Schornoz sowie Newcomer-Schlagzeuger Adi Flück gehörig ins Zeug und überzeugen mit einer soliden musikalischen Grundschule. Achtung: Die Formation ist in Kürze wieder live zu erleben!