Fleuve Congo

Fleuve Congo

BandRockReggae

Fleuve Congo zelebrieren einen Reggae, der durch verschienede Einflüsse eine eigenen Groove bekommt. Toll zum Abheben!

Biography

Die erste CD „Numéro 1“ von Fleuve Congo , dem schweizer Kollektiv aus dem Wallis, wurde 1995 aufgenommen. Die heutige Formation besteht seit 2005. In diesem Jahr kam auch ihr zweiter Opus heraus „Welcome to Zouavia“. In den folgenden Jahren hat die Band ihren besonderen festlichen roots ska Styl in verblüffenden Auftritten mit Künstlern wie The Skatalites, Dub Inc, les Hurlements d’Léo, K2R Riddim und anderen verfeinert. Die CD „La Smaïla“ wurde in Sierre im Gunt Production Studio aufgenommen, in Lausanne im Studio du Flon masterisiert (Polar, Sens Unik, Young Gods, usw) und von Disques Office vertrieben. La Smaïla liefert einen ruhigeren Sound : weniger ska und mehr roots. Diese Werk spiegelt auf herrliche Weise die Welt der Band dar: eine lächelnde Familie. Das ist das Ergebnis von schönen Begegnungen und der Anfang eines grossen Abenteuers.

Während den letzten drei Jahren hat Fleuve Congo mehr als 100 Konzerte gegeben. Sie haben die Bühnen mit bekannten französischen und schweizer Bands wie Skatalites, La Ruda, Mon Côté Punk, Moonraisers, Jumior Tshaka geteillt. Sie haben auch die Anerkennung der Medien gewonnen, unter anderem mit Radiointerviews und Airplays auf Couleur 3, Option Musique, RSR la 1ère ; waren in den Playlists von Radio Averne (Frankreich), Radio Chablais und Rhône fm.
Das neue Album „Airlines“ wurde von David Weber (Mickey 3D, Two Tone Club, Young Gods, Charlotte Parfois...) im Genfer Studio Les Forces Motrices aufgenommen. Der Sound ist eine Einladung zum Reisen. Mit einer hervorragender Fluggesellschaft!
Die Band überrascht hier mit ihrer Musik. Sie integriert neue Beats (Slam, Scratch, Beat Box) in ihre festliche Musik. Starke poetische Gedanken bringen einen bunten, mächtigen Reggae-Ska zum vibrieren. Mit dem Kopf in den Sternen und den Füssen fest auf dem Boden, bewegt sie sich tanzend Vorwärts.

Fleuve Congo liebt das Leben, die Feste und das Bier. Vor allem lieben sie die Unabhängigkeit, die Freiheit das zu sagen wozu sie Lust haben. Auch scheuen sie sich nicht, die Vibs verschiedener Musikstylen zu gebrauchen. Das Publikum wird besonders von dieser leidenschaftlichen Poesie berührt.

Discography

1995 „Numéro 1“

2005 „Welcome to Zouavia“
2007 „La Smaïla“
2010 "Airlines"