I Call Elly
Gig Seeker Pro

I Call Elly

Gießen, Hesse, Germany | Established. Jan 01, 2014

Gießen, Hesse, Germany
Established on Jan, 2014
Band Pop Electro

Calendar

Music

Press


"Band des Monats (Band of the Month)"

Nachdem I CALL ELLY Anfang des Jahres auf dem Audiosurf-Sampler mit ihrer Single „Where Do We Go Now“ vertreten waren und im April erfolgreich ihre gleichnamige EP released haben (Video vom Release findet ihr weiter unten), wurde das Trio diesen Monat von uns auf Regiomusik zur Band des Monats gekürt und wird mit seinem Song „Free“ diese Woche aktuell von YouFM - Soundcheck - im Radio vorgestellt.
Erst seit Mitte 2013 haben Julie Thompson und Sebastian Büttner begonnen am Project "I CALL ELLY" zu arbeiten und Songs zu komponieren. Mit ihrem eingängigen Electronic Pop erinnern "I CALL ELLY" an Bands wie "Frida Gold" oder auch an "Jennifer Rostock" haben aber ihren ganz eigene Ausdrucksweis gefunden. Wir in der Redaktion jedenfalls sind überzeugt das sich hier großes Potential gerade erst entfaltet und wir noch einiges von den 3 Gießener hören werden.


I CALL ELLY sind Julie Elizabeth Thompson (Gesang), Sebastian Büttner (Gitarre), Paul Krömmelbein (Bass). Bei Live-Auftritten werden I CALL ELLY durch Hannes Grygar (Schlagzeug) verstärkt.

Ihr könnt I CALL ELLY unterstützen indem ihr den Song Free in der You FM Playlist liked und ihn so in die Rotation wählt. Wie das geht erfahrt ihr hier:

https://www.facebook.com/icallellymusic
www.you-fm.de/index.jsp
zum Song „Free“ geht es hier:
icallelly.bandcamp.com/track/free - Regiomusik


"Am 5. April Releaseparty der ersten EP von I call Elly"

Welches Potenzial in Gießener Band-Räumen schlummert, zeigt die Indie-Elektropop-Formation I call Elly. Die drei Musiker aus Gießen bringen gerade ihre erste Platte heraus: »Where do we go?«.

Zunächst als Akustikduo gestartet, wollten Sängerin Julie Thompson und Gitarrist Sebastian Büttner auch gemeinsam komponieren und an eigenen Stücken arbeiten. Was daraus seit Mitte vergangenen Jahres gewachsen ist, sucht seinesgleichen. Am Samstag, 5. April, stellen I call Elly im Jokus bei einer Release-Party ihre erste EP vor. Diese trägt den Titel »Where do we go?« und zeigt einmal mehr, welches Potenzial in Gießener Bandproberäumen schlummert. I call Elly sind ein Indie-Elektroprojekt, das modernen Anforderungen der Musikbranche locker gerecht wird.

Geprägt sind die Titel der EP von einem kantigen Indiesound, der auf verspielte Elektronikelemente trifft. Eingängige Hooklines paaren sich mit flächigen Elektrosounds, stampfende Beats und sägende Synthesizer untermalen den glasklaren und emotionalen Gesang von Frontfrau Julie. Dabei sind die Texte sehr persönlich und beruhen auf eigenen Erfahrungen, Erlebnissen und Gedanken. Die Band stellt sich auf ihrem Debüt die Frage: Wie geht es für Menschen in den Dreißigern weiter? Das kann’s doch noch nicht gewesen sein? Das Thema »Where do we go?« zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Produktion. Diese entstand zunächst in Eigenregie – beide Musiker sammelten Ideen und arbeiteten im Homestudio an ersten Entwürfen, bis sie sich schließlich an das Creaton Studio in Lollar und Produzent Pascal Reinhardt wendeten. Es entstanden ausgeklügelte Produktionen, die vor allem auf frische und unverbrauchte Sounds setzen. Während etwa »Big Ideas« vor allem mit den wenigen gut akzentuierten Pianosounds punktet und genau an den richtigen Stellen die flächigen Elektrosounds zurücknimmt, um Platz für Thompsons Stimme zu lassen, rumpelt »Where do we go now?« mit kantigen Elektrosounds an, die stark an erfolgreiche Bands wie Imagine Dragons erinnern. »Free« überrascht mit einem kantigen, aber umso einprägsameren Refrain. Selbst einen Remix von »WDWGN« von Bad Paris mit verzerrten Stimmen, viel Hall und wummernden Clubbeats gibt es auf der Scheibe.

Spektakuläre Liveshow

Im Laufe der Arbeit am Projekt war schnell klar: Das Ganze benötigt auch ein »Gesicht« – und zwar live. So stieß Bassist Paul Krömmelbein zur Band. »Wichtig war mir, mit Leuten zu arbeiten, mit denen ich noch nicht in einer Band gespielt habe«, erklärt Gitarrist Büttner. Krömmelbein kannte er von einer Musikschule und über Empfehlungen, deswegen schickte er ihm das Songmaterial. »Ich habe die Songs eine ganze Nacht lang immer wieder gehört – wieder und wieder«, berichtet der Bassist. Am nächsten Morgen sei klar gewesen, dass er Teil der Band werden wolle. Seitdem bringt er sich mit Ideen genauso kreativ und engagiert ein wie die Band-Gründer. Auf der Bühne ist er nicht nur am E-Bass, sondern auch am Bass-Synthesizer zu erleben. Die Liveband von I Call Elly wird komplettiert durch Hannes Grygar am Schlagzeug (auch: Neoh). Die Liveshow setzt auf Licht- und Schatteneffekte, ebenso wurde für Julie Thompson ein aufwendiges Make-up kreiert. Die Frontfrau hat außerdem eine ausgeklügelte Choreografie einstudiert.

Wie das Ganze ausschauen wird, hat die Band in Live-Videos festgehalten, die im Jokus gedreht wurden und auf der Homepage der Band sowie auf YouTube zu finden sind. Auch die Homepage erhielt ein zum Gesamtbild passendes Aussehen – Fabian Hackenberg sorgte für den Look.

Der Name I call Elly mag zunächst befremdlich wirken, doch auch hier steckt System dahinter: »Ich wollte einfach ein kreatives eigenes Projekt machen, und damit richtig Gas geben«, berichtet Büttner. »Ich habe Julie quasi angerufen und ihr meine Idee unterbreitet.« Doch warum dann I call Elly? Nun, Thompsons zweiter Vorname ist Elizabeth, »und Elly klingt einfach super«.

Beginn der Releaseparty ist um 20.30 Uhr, die Band geht gegen 22 Uhr auf die Bühne. Für musikalische Unterstützung sorgen die DJs Klangkoerber und Lee-O mit Techhouse und Lounge, Snacks werden angeboten. Tickets kosten an der Abendkasse 4 Euro. Außerdem ist ein Ticketbundle für 12 Euro erhältlich, das neben dem Eintritt zur Release-Party auch die EP sowie ein Willkommensgetränk und einen »I call Elly«-Stoffbeutel beinhaltet. Das Sonderticket gibt es ab dem morgigen Samstag, 22. März, im exklusiven Vorverkauf im »Coffee One« in der Neustadt. Die EP kostet an dem Abend 5 Euro, danach ist sie über die gängigen digitalen Wege sowie die Homepage www.icallelly.com für 7 Euro zu bekommen. Sabine Glinke - Giessner Allgemeine


Discography

Where do we go now EP Release 2014

Photos