Jeanette Hubert
Gig Seeker Pro

Jeanette Hubert

Berlin, Berlin, Germany | INDIE

Berlin, Berlin, Germany | INDIE
Band Pop Singer/Songwriter

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

This band hasn't logged any past gigs

Music

Press


"Sanftes Glockenspiel gibt es auch auf Jeanette Huberts Albumopener „Always Perfect“ – und auch ansonsten ist der Berliner Singer/Songwriterin mit ihrem luftigen Debüt ein gänzlich entspanntes Stück Pop gelungen, das vor allem durch seine wunderschönen und dennoch bodenständigen Melodien besticht.

Nein, dieses Album ist nicht ätherisch (und will es auch gar nicht sein), sondern eher wie ein frisch gebackener Apfelkuchen, der an einem Sonntagnachmittag unversehens auf dem Tisch steht und nach Kindheit duftet; denn wenn Anna Luca es geschafft hat, einem die Sonntagvormittagsmelancholie auszutreiben, motiviert einen Jeanette Hubert dazu, Liegengebliebenes mit einem Lächeln anzupacken: Ist das Leben im Grunde nicht schön?
Wie die Feist-und Ani DiFranco-beeinflusste Hubert das macht, vermag ich nicht zu sagen, doch stimmt ihr Album froh, ohne auch nur im Entferntesten Gute-Laune-Musik oder ähnlich Grässliches zu sein. Vielleicht ist es eher die zwischenmenschliche Komponente: Wer Jeanette Hubert hört, glaubt, eine gute Freundin neben sich sitzen zu haben, die eben mal ihre Gitarre auspackt, während man selbst in der Küche rumrührt oder auf dem Balkon den Hund bürstet. Hubert leistet einem Gesellschaft, unaufdringlich, aber präsent, kurz: Sie ist da, wenn man sie braucht.(...)" (Von Victortiah Szirmai) - Fairaudio.de


"Jeanette Hubert scheint magische Kräfte zu haben. Mit den Liedern gelingt es ihr selbst an einem total verregneten Sommertag die Sonne scheinen zu lassen. Das Einzige, was man machen muss ist die Platte in den Player zu legen, die Starttaste drücken und... die Augen schließen. Da werden selbst trommelnde Regentropfen überhört.
Hubert hat eine wunderschön klingende Stimme, die sie sehr flexibel einzusetzen weiß. Das musikalische Umfeld dazu ist herrlich relaxt und alle Nummern sind mit klasse Arrangement-Überraschungen versehen worden. So macht es Spaß, ihr zu lauschen und sich in Huberts Welt fallen zu lassen. Sie sorgt dafür, dass man sanft auf einem überdimensionalen Kissen landet und ein Lächeln im Gesicht hat.
Das Coverbild zu "On The Run" hätte nicht treffsicherer ausgesucht werden können und auch die im Innenteil des schön gestalteten Booklets platzierten Bilder spiegeln die Stimmung der Platte wider. Darin befinden sich auch alle von der Protagonisten und Catrien Stremme (zu drei Songs) geschriebenen Texte.
Jeanette Hubert scheint das Risiko zu mögen. Ihre Kompositionen sind sehr persönlich gehalten. Die Lieder sind quasi wie ein zwölfseitiger Reisepass durch das Singer/Songwriter-Genre. Die Tracks sind von Anfang bis Ende individuelle Fingerabdrücke einer Künstlerin, die durch vorliegendes Debüt zwar erst am Beginn ihrer Karriere steht, aber die eigene Messlatte jetzt schon sehr hoch legt. "On The Run" ist eine verdammt überzeugende Vorstellung. Das Album klingt so luftig-leicht, so selbstverständlich, so, als habe diese Frau schon unzählige Kilometer Lebenserfahrung hinter sich.
In der Entspanntheit liegt die Kraft der Hubert. Dennoch finden sich Momente, da rocken die Künstlerin und ihre formidable Band auch. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf herrlichen Balladen und Songs, die im Midtempo wunderschön dahin fließen. "On The Run" ist eines dieser Kleinode, die man sich nicht einfach nebenbei gönnen kann. Die Kompositionen wollen entdeckt werden.
Von herrlich swingenden Stimmungen bis hin zu tief bewegenden, sehr persönlichen Songs findet der Hörer viele Aufhänger der emotionalen Rührung. "On The Run" ist feine Musikkunst und Jeanette Hubert hat schon auf ihrem Debütalbum sehr überzeugt. Da darf man entspannt zuhören und in die Zukunft schauen." (Von Joachim 'Joe' Brookes) - ROCKTIMES


"Eigentlich macht Jeanette Hubert schon seit ihrer Jugend Musik, aber für ihr Solodebüt hat sich die Berlinerin ganz viel Zeit gelassen. Heute singt sie mal allein zur akustischen Gitarre, mal tritt sie im Duo mit der Drummerin Catrien Stremme auf, zuweilen auch mit Band in den Kneipen der Hauptstadt – und nun kommt die Platte. Mit dem durchaus programmatischen Titel „On The Run“ geht Huberts kleine Combo zur Sache: Selten bündelt eine Singer/Songwriter-Premiere so viele Lieder, die mit einfachen, schönen Melodien überzeugen und auch noch hörenswerte Texte enthalten. Wenn Hubert über alle Facetten der Gefühlswelt singt, dann tut sie das stets mit Lockerheit, auch mal mit Biss, und immer klingt das echt, was sie singt. Vielleicht lässt sich an einigen Stellen noch ahnen, dass die Gitarristin mal viel Ani DiFranco gehört hat, aber ihre intelligenten Popsongs brauchen keinen Vergleich."

Text: Uli Lemke, Jazz thing 94 - Jazzthing


"Mit erstaunlicher Selbstsicherheit und einer kleinen kompakten Band ist es der Berliner Singer/ Songwriterin gelungen, sich mit ihrem Debüt-Album On Th Run als neue Kraft im Großstadtdschungel vorzustellen (...) Das Song-Dutzend auf On The Run überzeugt durch stilistische Vielfalt, eine verblüffende Leichtigkeit und versierte Konstruktion. Der Opener "Always Perfect" könnnte ein Radio-Hit sien, es gelingen Jeanette Hubert aber auch starke Balladen wie "Waiting For The Rest" oder "True".(...)" (Auszüge aus dem Interview in der Jazzthetik 7/2012, von Rolf Thomas) - Jazzthethik 7+8/ 2012


Sonnige Musik zu sonnigem Wetter erwartet uns ab Juni, wenn Jeanette Huberts Debütalbum „On The Run“ erscheint. Poppige Gitarrenklänge liegen dann in der Luft, eingängig und schön. Unsere Flipflops werden im Rhythmus mitwippen, während „Always Perfect” läuft und die Berliner Songwriterin Jeanette Hubert davon singt, dass Menschen nicht immer perfekt sein müssen. Die 12 Titel werden von Malte Weberruß (Gitarre, E-Bass, Keyboard), Simone Bauer am Kontrabass und den Schlagzeugern Nicolai Ziel und Catrien Stremme begleitet. Zusammen hat die Band ein Album geschaffen, das verschiedenste Einflüsse wie Rock und Jazz vereint und so für Überraschungen sorgt.

Unser Vorschlag: Mit dieser Musik im Ohr, gemeinsam mit Sonne und Eis, ins warme Grün legen und den Tag genießen.
- Edition Dralle


Discography

NEW CD "On the Run" (Ozella Music/ Songways, Jun 2012)

"Always Perfect" released on the compilation "Women Unplugged", 2010

"Don´t Hang Over Me" released on the compilation "Sirens of Berlin", 2005 (bluebird-records)

Photos

Bio

Auf dem Sprung mit Jeanette Hubert
Die Berliner Singer/Songwriterin brilliert mit entspannten Popmelodien

"How funny the dream that I had yesterday/ I met you / Still always on the run" singt die Berliner Sa¨ngerin, Gitarristin und Songautorin Jeanette Hubert in "On The Run", dem Titelsong ihres Debu¨talbums, der u¨ber die Schwierigkeit berichtet, einen unverstellten Zugang zu seinem Partner zu finden. Authentisch und schno¨rkellos, wie der Opener, sind auch die elf weiteren englischsprachigen Songs geraten, die Jeanette auf ihrem von Malte Weberruß produzierten Longplayer keineswegs nur "On The Run" zeigen.

Im zarten Alter von elf Jahren hat die 1979 in Karlsruhe geborene und in Berlin aufgewachsene Jeanette Hubert ihre Musikerkarriere begonnen, zuna¨chst allerdings noch ohne ein Instrument zu beherrschen. Das hindert sie aber nicht daran, erste Songs zu komponieren und bei jeder Gelegenheit vorzusingen. Mit 15 erklimmt sie mit dem Duo "Ginger Nuts", welche spa¨ter durch eine Band unterstu¨tzt, die erste Stufe auf ihrem Werk als eigensta¨ndige Sa¨ngerin und nun auch als Gitarristin darstellt. Auf sa¨mtlichen Bu¨hnen der Stadt ist sie fortan unterwegs. Den Weg zu ho¨heren musikalischen Weihen ero¨ffnet sich fu¨r sie 1998, als Jeanette die Backgroundstimme fu¨r das dritte Album von Pat Macdonald singt und ihn live bei einigen seiner Deutschlandkonzerte begleitet.
Eine neue Orientierung in Richtung gro¨ßerer Professionalita¨t ergibt sich fu¨r die Musikerin 2002, als sich die "Ginger Nuts“ 2002 auflo¨sen. Sie widmet sich intensiv der Studio- und Live-Technik und lernt dabei wie sie ihre eigenen Songs aufnehmen und produzieren kann. Zwei Jahre spa¨ter meldet sie sich auf der Musikbu¨hne zuru¨ck und spielt unter anderem im Vorprogramm von David Poe. Kurze Zeit spa¨ter gru¨ndet sie zusammen mit der Schlagzeugerin Catrien Stremme eine Duo-Formation, die einen Talentfo¨rderpreis der Berliner Senatsverwaltung im Bereich Popula¨re Musik gewinnt. Da sich aber 2006 die Wege der beiden Musikerinnen zuna¨chst wieder trennen, bleiben die zuvor in einem Berliner Senatsstudio aufgenommen Songs unvero¨ffentlicht. Als Soloku¨nstlerin gewinnt Jeanette Hubert das Deutschlandfinale des "Emergenza Acoustic Showcase 2006 und belegt im Europafinale den 2. Platz.
Soweit der Stand der Dinge fu¨r Jeanette Hubert, die nach zahlreichen Konzerten in den letzten Jahren (Solo; im Duo mit Catrien Stremme oder in kompletter Bandbesetzung) nun mit ihrem Debu¨talbum "On The Run" am Start ist. Zwo¨lf Eigenkompositionen hat die Berlinerin vorgelegt, die ihrer Lust am Leben, am Singen und am Musizieren voll und ganz Rechnung tragen. Von der Liebe und wie man sie bewahrt, auch wenn man sich an ihr reibt und auch verletzt, berichtet Jeanette ebenso wie auch von ihrem Wunsch, sich einfach nur ins Gras zu legen und darauf zu warten, bis man vom Glu¨ck und den Glu¨cksgefu¨hlen benetzt wird ("Waiting For The Rest").
Wenn Jeanette singt, entspannt u¨ber die Saiten ihrer akustischen Gitarre streicht, ruht sie ganz in sich selbst, weiß sich mit der Welt und den Dingen des Lebens in Einklang. Von Rock bis Jazz finden sich verschiedenste Einflu¨sse in ihren Gitarren-Pop-Songs. Klar, authentisch und ausdrucksstark ist ihr Gesang. Von schlichter und schno¨rkelloser Scho¨nheit sind ihre poppigen Melodien, die sich hinter denen internationaler Vorbilder nicht zu verstecken brauchen. Begleitet von einer vielversprechenden Formation, bestehend aus Malte Weberruß (Gitarre, E-Bass, Keyboards), Simone Bauer (Kontrabass) und den Schlagzeugern Nicolai Ziel und Catrien Stremme, die auch drei Songtexte beisteuerte, nehmen die Tracks in 'On The Run' Fahrt auf, nisten sich frischwa¨rts auf Touren gebracht in die Geho¨rga¨nge ein.
Schon der luftige Opener "Always Perfect" demonstriert, dass sich Jeanette Hubert von nichts und niemand ihre gute Laune verderben la¨sst. Davon erza¨hlen auch die luftig-leichten Songs "Honeypie Baby" und "Letters To The Moon". Zum Weinen scho¨n sind die Arrangements, von zeitloser Qualita¨t sind die Songs, die keiner modisch-modernen Unterfu¨tterung bedu¨rfen, um anzukommen. Titel wie "Mind My Garden" oder der von relaxtem Rhythmus und Hammondorgel auf Ohrwurmformat gebrachte "Freddy Song", sind Beleg fu¨r die hohe Singer/Songwriterkunst der Jeanette Hubert. Gleich mehrere Jahrzehnte Pop- und Jazzkultur bahnen sich in dem mirakulo¨sen "Bullet", dem schnurrigen "See Me" und den Gitarrenballaden "True" und "Waiting For The Rest" ihren Weg.
"On The Run" ist ein Album, das nicht in Scho¨nheit erstarrt, sondern durch seine Scho¨nheit lebt.

---

Determined optimism
Timeless songwriting chops from Berlin-based Jeanette Hubert

"How funny the dream that I had yesterday/ I met you / Still always on the run", Berlin- based singer, guitarist and songwriter Jeanette Hubert recounts in the title track of her debut album On the Run. The song deals with the challenge of building a relationship on absolute honesty – and makes for a perfect