Kazimir
Gig Seeker Pro

Kazimir

Hamburg, Hamburg City, Germany | SELF

Hamburg, Hamburg City, Germany | SELF
Band Rock Punk

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

This band hasn't logged any past gigs

This band has not uploaded any videos
This band has not uploaded any videos

Music

Press


"Kazimir Brokenlande"

Brokenlande, irgendwo zwischen Hamburg und Kiel, direkt an der großen A7 gelegen. Oder:
Brokenlande, die neue EP der vierköpfigen und deutschsprachigen Band Kazimir.
Brokenlande ist aber noch mehr als die Reduzierung auf diese beiden Aspekte. Es sind fünf Titel, die sich sowohl musikalisch als auch textlich mitunter sehr vertrackt zeigen. Rau und charmant, mit Geschichten, die sich nicht so einfach offenbaren wollen und damit in ihrer Deutungsvielfalt zwangsläufig auch entfernt an Hamburger Schule erinnern. Irgendwo zwischen Fortschritt und Rückschritt – gerne beispielhaft gemacht an Fortbewegungsadern der modernen Gesellschaft („verdamme Regionalbahn“). Zwischen trotzigem Punk-Rock wie in Brokenlande oder Gesagt, Getan und melancholischen Pop-Rock a la Junge Verliebt Sich in Mädchen (Mädchen Sagt Nein).

Letzeres Stück eignet sich übrigens bestens zum Schwabulieren: Ein Song-Text reduziert auf seinen Titel, musikalisch auf einem äußerst spannungsvollen Bogen aufgezogen und gekonnt gespielt. Ein eigentlich komplexes Thema, zumindest wenn man selbst in dieser emotionalen Zweckmühle steckt. Aber dennoch treffend auf eine simple Form runter gebrochen.
Die übrigen Stücke geben sich kantiger und scheppernder, dennoch stimmt auch hier die Produktion. Textlich (und auch musikalisch) gefällt vor allem das zwiespältige Abwegen in Joggen Vs. Amok Laufen. Die Band selbst drückt es zusammenfassend eigentlich am besten aus, wenn sie sagt „emotionale Gitarrenmusik ohne Lidschatten“.

Interessant ist dabei auch, dass Kazimir eigentlich schon das hatte, was sich viele andere Gruppen in diesen noch recht jungen Jahren wünschen – nämlich ein Label. Nun befinden sie sich wieder am Anfang. Die Vier um Sänger Eric Seemann stehen ohne Label und Vertrieb da, erledigen alles in Eigenarbeit. Eine Zeit, die sicherlich prägend wirkt. Aber bange sein müssen sie keinesfalls. Denn ein wenig Hoffnung liegt dann doch in Brokenlande verstreut, und die verheißt eine positive Zukunft der Band. - Pottersfield


"Kazimir Brokenlande"

""Junge verliebt sich in Mädchen (Mädchen sagt nein)". Acht kleine Worte, klare Aussage und der volle Text des gleichnahmigen Songs. Aber mehr braucht es auch nicht, um vier athmosphärische Minuten zu gestalten, mit Stimmungssample und Geige am Schluss, wunderbar. Die anderen vier Stücke haben deutlich mehr Text zu bieten, eingebettet in krachig-dreckigem Indie-Rock mit Hang zu Noise und Emo. Absolut runde Sache das, kraftvoll produziert und mit gegebenem Wiedererkennungswert. Ach ja, zu kaufen bekommt man "Brokenlande" auf den Konzerten der Band oder online. ( 8 ) H.C.Roth". - Ox Fanzine #89, S.99


"Kazimir Brokenlande"


Ich bin ja immer auf der Suche nach bedeutungsvollen Alben-Titeln, die nicht so offensichtlich auf der Hand liegen. Dies gilt auch für "Brokenlande" der Kieler Band Kazimir. Wer außerhalb Schleswig-Holsteins hätte schon gewußt, dass es sich dabei nicht um etwas kryptisches handelt, sondern und eine Autobahnraststätte zwischen Hamburg und Kiel. Oder vielleicht doch um viel mehr?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Mich zum hören einer CD zu bewegen, die nach Hamburger Schule klingt, oder dieser zuzurechnen ist, kostet für gewöhnlich sehr viel Überredungskunst, oder einer ganze Menge Alkohol. Ich kann mit solch schwer zu entschlüsselden Textbotschaften wie bei Blumfeld nichts anfangen. Ab und zu geht mal was von Tocotronic, sehr gerne in bestimmten Phasen Heinz aus Wien (gut, nicht Hamburg...). Kazimir müssen in meinen Ohren also etwas besonderes geschafft haben, denn sonst hätte ich mir die CD nicht so oft angehört.

Was es so genau ist, weiß ich selbst noch nicht zu beurteilen. Ist es die doch öfter mal durchblitzende Rotzigkeit des eingeflochtenen Punkrocks? Die wesentlich eingängigeren, verständlicheren Texte, die jedoch nicht weniger schön und voller Botschaft sind? Keine Ahnung, aber "Brokenlande" ist eine EP, die ich mir gerne anhöre.

Besonder gefallen mir hier die schnelleren Stücke. Der Opener "Schienenspiel" ist ein wunderbares Stück, welches mit der Rotzigkeit alter Punk-Songs aufwartet und für mich, gerade auch aufgrund des sehr eingängigen Textes, das Stück der Platte bildet. Doch auch "Brokenlande" steht dem in nichts nach und erinnert mich mit dem Stakkato-Gesang zu Beginn ein wenig an Surrogat. Von den zunächst ruhigeren Stücken "Junge verliebt sich in Mädchen (Mädchen sagt nein)" und "Joggen vs Amoklaufen" überzeugt vor allem letzteres. Dies ganz besonders durch sein pompöses Ende. Der Song entwickelt sich von einem getragenen, ruhigen Intro hin zu einem großartigen Rocksong. Das gefällt wirklich gut. Und auch hier zeigen Kazimir ein gekonntes Textverständnis. Einfach reinhören und genießen würde ich empfehlen.

"Brokenlande" ist also für meine in diesem Bereich ungeübten Ohren eine sehr gut hörbare EP, die man in jedem Fall mal testweise einlegen sollte. Ich werd das auch des Öfteren noch mal machen. Wer weiß, vielleicht finde ich ja doch noch mal Gefallen, mich in dieser Stilrichtung weiterzubilden und Kazimir bilden dabei einen gelungenen Anfang. - Musikinstinkt


"Kazimir Brokenlande"

:
Wie ja allgemein bekannt ist, kommen sehr viele gute deutschsprachige Bands aus dem Norden des Landes. Man denke doch nur mal an Bands wie Kettcar oder Clickclickdecker. Doch auch diejenigen, die nicht so auf Schmusemusik stehen, sondern eher auf etwas wildere Musik stehen kommen mit Bands wie beispielsweise Captain Planet und Matula ganz auf ihre Kosten. Jetzt habe ich hier die neue EP der Band KAZIMIR in den Händen. Ob ich sie nun in die Gruppe Kettcar oder Matula einordnen würde, weiß ich nicht, allerdings sind sie gar nicht mal so schlecht. Und aus dem Norden!

„Brokenlande“ heißt die EP der vier Jungs aus dem Norden, auf welcher sich fünf Songs befinden. Das Lied „Schienenspiel“ macht nicht nur den Anfang, sondern auch eine gesunde Menge Eindruck. Textlich eigentlich ganz ordentlich, musikalisch auch nicht wirklich von schlechten Eltern, man ist auf den Rest gespannt. Und eigentlich kann man das gleiche auch über die restlichen Songs der EP sagen. Zwar schaut man etwas ratlos beim Anhören des Liedes „Junge verliebt sich in Mädchen (Mädchen sagt nein)“, dessen Titel sogleich auch gesamter Text ist. Nun ja, den Track könnte man ja unter „moderne Kunst“ abhaken. Ansonsten ist die EP eine runde Sache, die man sich gut und gerne anhören kann, wen man gerne Musik hört, die sich textlich zwischen den beiden oben genannten Gruppen bewegen und musikalisch doch eher bei der Gruppe Matula einzuordnen ist.

Aber Achtung! Die EP erscheint auf keinem Label und hat keinen Vertrieb! Sie kann also nur direkt bei der Band über das Internet oder auf Konzerten gekauft werden. - Smash Mag


"Kazimir Brokenlande"

Gitarrenmusik mit Deutschen Texten, braucht das noch jemand? Ja, natürlich, denn Muff Potter haben sich aufgelöst und die Lücke gilt es zu füllen. Kazimir bewerben sich dafür mit ihrer aktuellen EP Brokenlande. Brokenlande ist ein kleiner Ort an der A7 zwischen Hamburg und Kiel sowie der Name einer schlichten Autobahnraststätte ebendort. Mitten im Nichts irgendwie und danach benennt eine junge Band die erste EP nach der Trennung von ihrem Plattenlabel, schon mal merkwürdig.

"Schienenspiel", der Opener thematisiert die Unentschlossenheit in einer Krise einer Liebesbeziehung. Hinterherfahren oder von ihr weg? Das ganze mit Punkrock vertont. Es zeigt Zerrissenheit und Entscheidungslosigkeit. Das Thema der inneren Zerrissenheit wird auch in anderen Tracks thematisiert, allerdings auf andere Lebensbereiche ausgeweitet: Da ist das sich ankündigende Ende einer langen Freundschaft ("Gesagt, getan") sowie die Flucht aus der Einöde bzw. den bestehenden Verhältnissen ("Brokenlande", "Joggen vs. Amaok laufen"). Kreuzungen des Lebens oder vielleicht auch Sackgassen werden besungen und Entscheidungen müssen her. Eine eindeutige, traurige Entscheidung wird allerdings ebenso besungen: "Junge verliebt sich in Mädchen/ Mädchen sagt nein" ist der gesamte Text des gleichnamigen Liedes. Der Song ragt nicht nur durch die Konzentration des Textes auf die Hauptaussage heraus: er baut sich langsam auf und die traurig-dramatische Wiederholung dieser einen Zeile lässt den Hörer mitleiden. Mit solchen Songs wird die Suche nach einer neuen Plattenfirma eine kurze sein, so wäre es zumindest zu wünschen. - Hififi


"Kazimir Brokenlande"

"Brokenlande", das klang für mich zunächst nach einem etwas misslungenen EP-Titel auf denglish, ist aber einfach nur der Heimatort der vier jungen Musiker von KAZIMIR, der irgendwo in der Pampa zwischen Hamburg und Kiel liegt und der anscheinend über eine recht bekannte Autobahnausfahrt verfügt. Faszinierend, wie schnell man doch vom Etepetete-denglish zur norddeutschen Provinz gelangt. Und ehrlich gesagt, sind KAZIMIR hier auch ganz gut aufgehoben. Die Band um Sänger und Gitarrist Eric Seemann passt nämlich einfach besser in eine etwas triste, dafür aber umso ehrlichere Ländlichkeit als in die Umgebung von Frappuccino servierenden Schickimicki-Bars in selbsterklärten Weltstädten.

Beim ersten von fünf Songs, die KAZIMIR in guten 20 Minuten bieten ("Schienenspiel") fallen vor allem zwei Dinge auf: Zum einen die ziemlich scheppernde Produktion von "Brokenlande", zum anderen die reservierte Melancholie in den Songs, die man bei Bands aus der Umgebung von Hamburg inzwischen gewohnt ist (CAPTAIN PLANET können hier durchaus als Referenz gelten). Beim zweiten Song ("Junge verliebt sich in Mädchen, Mädchen sagt nein") schlägt die anfängliche Melancholie fast schon in Depression um, zumal der Text des recht atmosphärischen Tracks einzig und allein aus dem Titel besteht. Glücklicherweise findet sich im Anschluss mit "Gesagt, Getan" eine solide Rocknummer, die die Stimmung heben kann, wobei der folgende Titeltrack diesen Kurs konsequent weiter verfolgt. Ein wenig erinnern die beiden Songs an Stücke der WOHLSTANDSKINDER oder von SCHROTTGRENZE, während der letzte Song "Joggen vs. Amoklaufen" wieder in eine etwas melancholischere, fast schon post-rockige Richtung tendiert.

"Brokenlande" ist ein nachdenkliches Release, das es schafft, "Emotionale Gitarrenmusik ohne Lidschatten", wie es das Promo-Sheet mir bereits freundlicherweise vorformuliert hat, zu schaffen. Die Songs sind in sich stimmig und dennoch glänzt "Brokenlande" mit einem Maß an Abwechslung, das man bei nur fünf Songs eigentlich nicht erwarten kann. Einzig und allein das etwas zu schmalzig geratene "Junge verliebt sich in Mädchen, Mädchen sagt nein" gefällt mir so gar nicht, ansonsten ist "Brokenlande" aber ein sehr vielversprechendes Lebenszeichen, von einer Band, die ich mir schleunigst unter den Nagel reißen würde, wenn ich ein eigenes Label hätte. - In Your Face


"Kazimir Brokenlande"

Da flattert mir diese CD ins Haus und ich Bekloppter denke, dass es sich hierbei wieder um eine belanglose Deutschrock-Band der Marke Jupiter Jones oder Kleze oder so handelt. Erst einmal die CD eine Woche oder so auf Seite gelegt und dann etwas widerwillig doch mal in den Player reingestopft, weil mich der Songtitel "Junge verliebt sich in Mädchen (Mädchen sagt nein)" interessiert hat. Und was mussten meine - von Bands mit ähnlich beknackt klingenden Namen wie Kazimir - geschundenen Ohren da für wohltuende Klänge vernehmen? Fuck, ich war vom ersten Ton an gefesselt und mittlerweile ist "Brokenlande" zur CD des Monats mutiert. Also, solch eine stimmige Symbiose zwischen Text und Musik habe ich ja schon lang nicht mehr gehört, vor allem von deutschen Bands nicht. Wenn es nach mir ginge, könnten Bands wie Muff Potter oder Turbostaat einpacken.
Kazimir spielen schön harten, aber groovenden Postcore-Emopunk, wie ihn die oben genannten Bands auch ungefähr spielen, aber mit einem kleinen Touch Hamburger Schule; und die Smiths will ich da auch so ein wenig raus hören. Glücklicherweise wird so gut wie kaum gegrölt. Das Zusammenspiel der Instrumente und das Songwriting sind eins A. Das Ganze reißt einen vom Anfang an mit. Doch vor allem die Texte geben der Sache noch den Kick. Kein Kitsch der Marke Jupiter Jones, kein Schmalz der Marke Tomte, kein kryptisches Zeug der Marke Turbostaat - nein, Kazimir bringen die Ungereimtheiten des Lebens genau auf den Punkt. Zukunftsangst, Kommunikationsprobleme, Liebeskummer usw. Die ganz großen Themen werden hier richtig gut angepackt. Kostprobe: "Am selben Bahnsteig gegenüber fährt ein anderer Zug zurück. Es wär das Leichteste dort einfach einzusteigen. Doch fährst du jetzt hinterher oder von hier weg. Du tust alles um dich bloß nicht zu entscheiden." Monumentalkino! Wo ist eigentlich das Label, dass so eine tolle Band rausbringen möchte? - Independent Kicks


"Kazimir Brokenlande"

Irgendwo im Norden, zwischen Kiel und Hamburg, da ist die Brokenlande. Billiges Essen, verstopfte Scheisshäuser und Menschen wie du und ich. Die Brokenlande ist eine Autobahnraststätte und Namensgeber für die neueste EP der Band KAZIMIR. Während für viele Brokenlande nur eine Zwischenstation ist, ist es für die Band ein Neuanfang, denn nach dem Weggang vom Label Snoopzone ist die EP in Eigenregie entstanden.

Mit fünf Titeln, nach dem Hamburger Schule-Braurezept angerührt, empfehlen sich KAZIMIR für höhere Weihen. Hier ist Indie noch Rock und Text noch Bedeutung. "Schienenspiel" hängt am energischen Gesang, der den Gitarren die Marschrichtung vorgibt, bevor "Junge verliebt sich in Mädchen (Mädchen sagt nein)" die Akustikklampfe rausholt. Lethargisch werden Emotionen breitgetreten und Gründe gesucht, den Spannungsbogen zum Refrain noch zu verlängern, was doch nur in einem wütenden Gefühlsausbruch endet. Irgendwo TOMTE, woanders ein wenig STERNE und auch etwas REVOLVERHELD - das sind KAZIMIR. Eindringlich, eingängig und auch nah ist uns das Quartett, wenn "Gesagt, getan" die guten alten Freunde besingt oder der Titeltrack uns in einem neuen Leben begrüßt. Letzterer Titel begibt sich mit Punkakkorden aufs tanzbare Parkett um "Brokenlande" noch mal ins Gedächtnis zu befördern. Das gelingt dem letzten Titel "Joggen vs Amoklaufen" nur mit kryptischen Texten.

"Brokenlande" liegt nicht nur irgendwo zwischen Hamburg und Kiel, es ist in jedem von uns. Mit ihrer EP suchen KAZIMIR einen Platz im deutschsprachigen Indierock, den sie sich mit einem hoffentlich folgenden Longplayer dann auch verdient haben. - Terrorverlag


"Kazimir Brokenlande"

Viele Male bin ich von Hamburg nach Kiel gefahren (und auch wieder zurück), immer in dem festen Glauben, dass es auf dieser gottverlassenen Strecke keinerlei Raststätten gibt. KAZIMIR belehren mich eines besseren: "Brokenlande", das ist nicht nur die neue EP der Band aus Kiel/Hamburg, sondern auch eine Raststätte zwischen eben diesen beiden Städten. Wieder was gelernt, danke dafür!

"Brokenlande" enthält 5 Songs, die musikalisch irgendwo auf der Strecke frühe MUFF POTTER - frühe DIE ÄRZTE - mittelalte SCHROTTGRENZE - FINDUS - späte ASTRA*KID liegt. Musikalisch stets nach vorn, inhaltlich stets nach innen - eine fabelhafte Mischung und sehr vielversprechend! "Brokenlande" gibt es übrigens ausschließlich online auf auf den Konzerten von KAZIMIR. - Flaming Youth


Discography

"Brokenlande"
4 Songs
ein Eigenregie produzierte EP
Direktvertrieb über Konzerte und diverse Onlineplattformen

"Keine Zeit für Starallüren"
11 Songs
Label: Snoopzone Musik
Vertrieb: New Music Distribution
ASIN: B00135RH0M
Audio CD und digitaler Vertrieb

Photos

Bio

Die Band Kazimir steht irgendwo zwischen den Stühlen. Eine Hamburger Band die auch in gewisser Weise danach klingt, ohne mit den Altlasten der sogenannten "Hamburger Schule" in Berührung zu kommen. Im Gegenteil: Mit "Junge verliebt sich in Mädchen, Mädchen sagt nein" wird eine fast humoristische Überzeichnung dieser dargeboten. Ganz einfach: EMOTIONALE GITARRENMUSIK OHNE LIDSCHATTEN. Mit Brokenlande ("Absolut runde Sache das, kraftvoll produziert und mit gegebenem Wiedererkennungswert", OX #89) haben die Vier eine selbsproduzierte und auf das Wesentliche fokussierte Platte herausgebracht.

"Also, solch eine stimmige Symbiose zwischen Text und Musik habe ich ja schon lang nicht mehr gehört, vor allem von deutschen Bands nicht. Wenn es nach mir ginge, könnten Bands wie Muff Potter oder Turbostaat einpacken (...) Doch vor allem die Texte geben der Sache noch den Kick. Kein Kitsch der Marke Jupiter Jones, kein Schmalz der Marke Tomte, kein kryptisches Zeug der Marke Turbostaat - nein, Kazimir bringen die Ungereimtheiten des Lebens genau auf den Punkt."
(Independent Kicks)

Derzeit befinden sich Kazimir mit neuen Demosongs auf der Suche nach einem neuen Zuhause.