kleinstadthelden
Gig Seeker Pro

kleinstadthelden

Band Rock

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

Aug
23
kleinstadthelden @ Viertelfest

Bremen, Not Applicable, Germany

Bremen, Not Applicable, Germany

Jul
26
kleinstadthelden @ Omas Teich Open Air

Grossefehn, Not Applicable, Germany

Grossefehn, Not Applicable, Germany

Jul
04
kleinstadthelden @ Schützenhof

Wörpedorf, Not Applicable, Germany

Wörpedorf, Not Applicable, Germany

This band has not uploaded any videos
This band has not uploaded any videos

Music

Press


Mittlerweile dürfte es sich zumindest im Norden unserer Republik herumgesprochen haben, dass die KLEINSTADTHELDEN aus der Nähe Bremens ein exzellentes Gespür für flotte Songs mit geschmeidigen Melodien haben. Sie sind jung, hungrig und fleißig. Nach vielen Konzerten und einer EP kommt endlich das erste richtige Album, "Resignation und Aufstehen", und das sieht von außen richtig schick aus. Da ich frühere Aufnahmen der Gruppe kenne, bin ich nicht überrascht, als mir eine Ladung Emo-Rock entgegenschallt, mit allem was dazugehört: Ohrwurmmelodien, Gitarren - mal als Brett um die Ohren gehauen und dann wieder ganz einfühlsam, mehrstimmige Refrains sowieso, offensichtlich von den GET UP KIDS inspirierte Keyboardlinien, und so weiter. Was die KLEINSTADTHELDEN aus der Masse vergleichbarer Bands heraushebt, sind zum einen die hervorragende Produktion ohne Kanten und ihr technisches Können, zum anderen verfügen sie über das Wissen, wie man die typischen Gefühlswallungen von Anfang Zwanzig auf die Saiten bringt und trotz aller Verzweiflung noch richtig gut aussieht. Mädchen mögen so etwas. - Ox Fanzine #77


Auf die Plätze, fertig ... Kleinstadthelden sind schon losgerannt, bevor der Startschuss gefallen ist. Ungestüm und rastlos präsentieren sich die vier Rocker auf ihrem Debüt "Resignation und Aufstehen", als wollten sie endlich beginnen, endlich raus aus ihrer provinziellen Idylle im niedersächsischen Osterholz-Scharmbeck bei Bremen. Keinen ausgefeilten Masterplan hört man den zehn Kompositionen an, die dort in einer knappen halben Stunde runtergespielt werden. Stattdessen Impulse, rohe Energie, unbändigen Lebenswillen an allen Ecken und Enden.
Angst kennen Kleinstadthelden scheinbar nicht. Nicht vor dem in Verruf geratenen Genre mit den drei Buchstaben und großen Vergleichen - ganz selbstbewusst schreiben sie sich auf die Fahne, deutschen Emo-Rock zu machen, etwa wie ihn The Get Up Kids mal erdacht haben. Genauso wenig vor offenen Worten, die den Texten zwischen dem ehrlich-emotionalen Ausruf auch Mal Klischees und Plattitüden über das Erwachsenwerden, Lieben und Lernen verpassen. Was die textlichen oder kompositorischen Patzer vergessen macht, ist vor allem die Euphorie und Leidenschaft, mit der die Band ihre Songs vorträgt. Jeder Takt hält mühsam den nächsten zurück, jede Zeile zappelt unruhig in Erwartung der folgenden - das alles hat Kraft, weil es nicht bemüht wirkt, sondern einem inneren Zwang zu folgen scheint.
Ähnlich überzeugend kommt auch der heterogene Mix aus Einflüssen daher: Da klaut sich "Schiff ahoi" einfach ein Billy-Talent-Riff zum Einstieg, um dann eigentlich ganz konventionellen Pop-Punk mit der Extraportion Power abzuliefern. Der brillante Titelsong baut als Powerballade auf ein Klavierintro, und in Songs wie "Reise" oder dem treibenden "Kopf nähert sich Gefühl" orientieren sich Gesang und Musik an Emo-Vorbildern wie Boysetsfire, ohne die erprobten Popgefilde auch nur eine Sekunde zu verlassen. Ob es allerdings platte Zeilen wie folgende aus "Gucken was kommt" gebraucht hat, darf die Band bei Gelegenheit erklären: "Warum gibt es keine Fernsehzeitung fürs Leben / Könnt' ich heut' schon gucken was morgen geschieht." Äh, ja.
Trotzdem macht "Resignation und Aufstehen" viel richtig. Nämlich genau die Dinge, die bei Revolverheld, Killerpilze und dem ganzen anderen deutschen Teenie-Schmonz falsch laufen, weil sie unecht und berechnend sind. Manch einer wird den Unterschied nicht recht einsehen (wollen), dennoch sind Kleinstadthelden deutlich besser als die Vorurteile und Schubladen, mit denen man ihnen ohne weiteres Unrecht tun könnte. Mitreißend und begeisternd - so sollte Musik sein, so ist sie hier. Sturm und Drang standen schließlich schon Goethe gut. - Plattentests.de


Lieber Kleinstadt statt Revolver! Selbsternannte Helden gibt es heutzutage auch in unserer hiesigen Musikszene wie Sand am Meer. Doch den meisten scheint zurzeit etwas die kreative Luft auszugehen. Ob Judith Holofernes und ihre Mannen, die nach dem lauen letzten Album nun lieber seltsam anmutende Lesungen unters Volk bringen, oder die Band mit der Knarre im Namen, die nicht nur seit ihrer unsäglichen EM-Hymne eher peinlich als heroisch auf sich aufmerksam machen wollen.

Da lohnt es sich doch mal genauer hinzuhören, wenn Helden aus der Kleinstadt daherkommen und mit „Resignation Und Aufstehen“ beweisen wollen, dass durchaus noch welche ihrer Zunft zu finden sind - wenn man denn hinhört. Nach den Aufnahmen der Band, dem mischen und mastern von Swen Meyer (Kettcar, Tomte) und Michael Schwalbe (Beatsteaks), erscheint nun das Debütalbum des Trios aus der Nähe von Bremen auf der noch dezent bestückten deutschen Emo-Rock-Landkarte. In knappen 30 Minuten punken und rocken die Kleinstadthelden ihre Songs vom Leder und zelebrieren sorglos und flammend ihren selbsternannten „Trash Pop For Truckers In Love“.

„Feuer“ ist der eingängige Opener des Albums, der ganz im Stile Genreverwandter, internationaler Aushängeschilder wie A.F.I. oder den The Get Up Kids mit seinem typischen Laut-Leise-Zusammenspiel für einen viel versprechenden Auftakt verantwortlich ist. Auch „Schritt Ins Leben“ geht ähnlich forsch zu Werke und versprüht mit seinem Drei-Akkorde-Gitarren-Spiel eine durchaus energiegeladene Aufbruchsstimmung. Auch das melodiös-rockige „Schiff Ahoi“, sowie der Pianogetragene Herzschmerz-Bombast-Balladeske Titeltrack, enthüllen das Potential dieses Kleinstadttrios.

Am besten sind sie jedoch, wenn die Eingängigkeit der Lieder ein kleines Stück abebbt und die weniger poppig gearteten Nummern die Oberhand gewinnen. Wie auf den raueren „Kopf Nähert Sich Gefühl, „Gedanken Und Tränen“ oder dem rockig-resignierenden „Was Soll Er Denn Tun“. Die Kleinstadthelden musizieren mit Inbrunst und viel Freude ihre charmanten Melodien und da verkraftet man auch die obligatorische und lyrisch-kitschige Akustiknummer eines jeden gestandenen Emo-Rockers am Ende der Platte ohne weiteres.

Kleinstadthelden sind sie zweifellos. Und wer weiss? Vielleicht schaffen sie es in naher Zukunft dann auch bis in die Großstadt. „Resignation Und Aufstehen“ ist deutscher Emo-Rock der kurzweilig-unterhaltsamen Sorte. Und wenn die anderen Helden gerade enttäuschen, dann scharren die drei jungen Musiker aus Osterholz-Scharmbeck bereits in ihren Startlöchern und beweisen mit dieser Platte, dass emolastiger deutschsprachiger Indie-Rock absolut eine Daseinsberechtigung verdient. - CDstarts.de


Discography

2008 - "Resignation und Aufstehen" - CD - mossBEACH music / rough trade

Airplay for single "Resignation und Aufstehen":
BR 3, NDR 2, N-Joy, Bremen Vier, Radio 7, DASDING, Sputnik, You FM, DRS 3, FM 4 ...

Photos

Bio

The story of kleinstadthelden (literally translated: Small Town Heroes) begins – you might have guessed it – in a small town. This small town is called Osterholz-Scharmbeck and situated near Bremen in Northern Germany. You don’t have to go far in such a small town. Only some steps over to your best friends and just a little farther to your rehearsal room. Basically you have everything you need in reach. But it takes a few more steps, out into the wide wide world to turn some little boys from a small town into heroes. Small town heroes. We pack our bags. Au revoir.

A band like kleinstadthelden comes to life, when lifeblood and a spirit of adventure meet, when sandbox friends decide to conquer new land with their music. Get out of your small town – enter life! Simon Lam (git/voc), Felix Weidenhöfer (git/piano/voc), Nils Freesemann (bs) und Max Krämer (dr) have found their own path to the world out there. Their Emo-Rock is carefree and heady, songs for the big city with the undamped power of a breakout. Everything’s possible, everything’s real. See life through the eyes of four boys in their early twens. Sometimes you’ll find great truth in tiny songs. Because these songs come from the heart.

kleinstadthelden are restless. Since the band was founded in 2004 they were constantly on the road. In February 2008 they played their 100th show. They feel a need to get in contact with the people out there. They want to tell them their stories. And stories that come from your inner self can only be told face to face. You don’t share deep feelings with strangers.
The year 2007 was the year when they made their message heard through 4 wonderful songs on a tiny Demo-CD. And the people understood. Apart from enthusiastic reviews and some radio plays they were personally invited to support NENA at “Pop im Park” and NEW MODEL ARMY at their Christmas show in Cologne in front of more than 3.000 people which loved the band.

In May 2008 finally their debut-CD “Resignation und Aufstehen” was released through the Independent Label mossBEACH music (distribution: Rough Trade). The single “Resignation und Aufstehen” was played by several important radio stations in Germany: BR3, NDR 2, N-Joy, Bremen Vier, Radio 7, deltaradio, DASDING; Sputnik, Energy Stuttgart, DRS 3 (CH) … The CD was featured in several important Indie magazines such as VISIONS, INTRO, OX; Stardust, … and at the same time is getting some attention by youth magazines like SPIESSER, Mädchen, YAM!, Bravo, Go Girl, Star Guide…

kleinstadthelden have left the small town behind. Everything’s changed and the story continues. Run and never look back.