microClocks
Gig Seeker Pro

microClocks

Bochum, North Rhine-Westphalia, Germany | Established. Jan 01, 2011 | INDIE

Bochum, North Rhine-Westphalia, Germany | INDIE
Established on Jan, 2011
Band Rock Electro

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

This band hasn't logged any past gigs

Music

Press


"Indie-Band aus Bochum startet durch: Wird microClocks so gut wie Depeche Mode?"

Indie-Band aus Bochum startet durch: Wird microClocks so gut wie Depeche Mode?

Band sucht Produzent!

Ihr Proberaum in Sprockhövel ist nur zwei Türen neben dem der Top-Stars von Frida Gold („Wovon sollen wir träumen?”). Jetzt träumt auch das 2004 gegründete Elektro-Rock-Trio microClocks davon, aus dem Revier die Musikwelt zu erobern. „Dieses Jahr wird was passieren”, ist sich Keyboarder Stephan Selvarajah?(29) ganz sicher.

Die Struktur steht: Plattenfirma, Vertrieb, PR und eine wachsende Fanbasis – alles ist vorhanden. Außer einem Produzenten, der für den letzten Schliff sorgt und Namen und Netzwerke pflegt. Sänger Jens Tetzner?(37), von Beruf Programmierer: „Die letzte Platte haben wir quasi in Eigenregie verantwortet, nächstes Mal würde es finanziell echt schwierig.”? Musikalisch läuft‘s: In den Alternative-Charts stießen sie mit der Single „Is anybody out there” bis auf Nummer 8 vor, fünf Wochen platziert neben Szene-Größen wie Rammstein und Evanescence. Die Vorbilder sind Depeche Mode und Muse.

microClocks so gut wie Depeche Mode??
Sie gewannen den Deutschen Rock-Pop-Preis fürs beste Video, spielten sogenannte Showcases für Saturn und Starbucks, absolvierten zuletzt ihre erste eigene Tournee und ihre Musik läuft in Radio und Clubs.

2013 wollen die Jungs um Gitarrist Andreas Nikolaou(36) mit ihren politisch-philosophischen Texten gern bei Bochum Total und Zeltfestival Ruhr auftreten, auch das neue Album aufnehmen. Der Durchbruch soll eine weltweite Kampagne des Mobilfunkriesen Vodafone werden: mit vorinstalliertem Sound von microClocks im Smartphone. Sänger Jens Tetzner: „Alles ist möglich...” - Bild / Eva Mohr, Marc Oliver Hänig


"CD Review: microClocks - Opinions Are On Sale (english)"

The new album of German rockers microClocks entitled ‘Opinions Are On Sale’ produces a very good impression just with the first seconds. Some sophisticated music lovers may probably become alerted because of such accessibility of the material, but I guess it’s just a matter of taste. And actually a listener should really spend some time to understand the songs to the full: each track sounds unique but at the same time doesn’t break the composition integrity of the album. Here can find synthetics so popular nowadays, industrial elements typical for many German bands, classical Rock’n’Roll sound with lean guitar riffs and acoustic fingering. Besides there are even scratches perfectly combining with the strings that implicitly displays contrasts of the style which is eclectic enough. The voice of the singer is endowed with a pleasant timbre and a wealth of intonations which add diversity to every song. So the backing vocals sometimes seem even unsuitable.

The album includes 10 compositions with the total length of about 50 minutes. The audience could be very different not only according to the above-mentioned reasons but also because the record sometimes savours of British progressive rock or trip-hop so the more you listen to it, the more peculiar things you can find. ‘Opinions Are on Sale’ will definitely interest those who like classic sound or progressive or industrial. And of course if you want to feel the atmosphere of a big city in early spring, the awaking of the Sun after winter the album is just for you.

Rating

Music: 10
Sound: 10
Total: 10 / 10 - Reflections of Darkness / Nataly Night


"Plattentipps: microClocks - opinions are on sale"

Eigentlich möchte man die ganze Zeit mit den drei Herren von microClocks reden und gemeinsam mit ihnen über die Schwachstellen unserer heutigen Gesellschaft diskutieren, wenn man erst einmal einige ihrer Ansichten gelesen hat. Es ist jedoch nicht weniger unterhaltsam, ihrem Zweitwerk 'opinions are on sale zu lauschen.

Wurde das erste Album noch in Eigenregie vertrieben - und das mit Erfolg -, soll ihr von Keyboardsounds und Gitarren angetriebener Pop Rock nun einer größeren Hörerschaft zu Ohren kommen. Experimentierfreudig und mit nicht immer vorhersehbarem Songverlauf gehen sie dabei zu Werke; der Gesang mal klar, mal rau und fordernd, die Musik mal in die sanftere oder härtere Richtung abdriftend, machen sie in ihren Texten deutlich: In einer Welt, in der Menschen angehalten werden, denkfrei und kontrolliert durchs Leben zu gehen, und Angst sowie Kontrolle den Alltag bestimmen (sollen), ist Handeln erforderlich. Und zwar jetzt!

Ebenfalls jetzt oder zumindest schnellstmöglich sei Interessierten ein Hineinhören in Songs wie 'revolution', 'opinions are on sale' die Single 'is anybody out there?' oder das ruhige 'do you...?' empfohlen. Es lohnt sich! - Orkus / Doreen Krase


"microClocks legen den Finger in die Wunde der Gesellschaft"

Mit microClocks stellt sich eine interessante Newcomer-Band aus NRW der Öffentlichkeit vor, die vor allem mit textlicher Vehemenz auf sich aufmerksam macht, warnt die Electro-Rock-Formation doch: "In unserer Gesellschaft ist es fünf vor zwölf". Im Bandinfo heißt es: "In ihnen schlägt der Puls unserer Welt – einer sich schnell veränderbaren Welt, in der Wertmaßstäbe zu Trend-Erscheinungen verkommen und Machtgefüge und Weltordnungen sich wie ein kalter Ostwind ändern und den Menschen ein Gefühl von Unsicherheit und Ausgeliefertsein einhauchen." Zu recht fragen sie: "Wie kann es sein, dass wenige Mächtige die Welt nach ihren Vorstellungen gestalten und den Rest der Menschheit zu ihren Zwecken lenken wie Zuchtvieh? Darf der technische Fortschritt dazu genutzt werden, Menschen zu kontrollieren? Und muss man sich im Namen der Sicherheit unter Generalverdacht stellen lassen?" Ihr seht schon, die Jungs setzen sich kritisch mit dem Zeitgeschehen auseinander und legen den Finger in die Wunde. Mit ihrer Debüt-EP "Circular Waves" gewannen sie bereits Preise sowie Förderungen des Landes NRW und bereicherten verschiedene Kulturformate von Sendern wie 1Live, WDR, SWR, RBB oder Deutsche Welle mit ihrer Musik. Der erste Longplayer wird "Opinions Are On Sale" (VÖ: November) heißen und vorausgehen wird der Veröffentlichung am 28.10. eine Single namens "Is Anybody Out There?". - Zillo / Peter Sailer


"aufgelegt: microClocks. opinions are on sale"

microClocks verbinden auf ihrem neuen Album Industrial und Electro-Pop und finden den perfekten Mittelpunkt zwischen beiden Genres. Heraus kommt ein düsteres Stück Musik, das aber niemals an seiner Schwere zu leiden hat.

"Opinions are on sale" ist das Debütalbum der Bochumer Band Microclocks.
© Artist Station RecordsmicroClocks haben sich mit ihrem Debütalbum Opinions are on sale an etwas Großes herangetraut: den politischen Song. Viele Musiker haben es vorher versucht und sind gescheitert, denn der Grad zwischen gut gemacht und gut gemeint ist gerade hier sehr schmal. Das Trio aus Bochum löst dieses Problem geschickt. Ihre Texte drehen sich um gesellschaftliche Probleme, bleiben aber thematisch offen. Statt von der Protestbewegung Occupy singt die Band von der Revolution, statt vom Ende des Kapitalismus vom Fall des Hyperion, einem Titan aus der griechischen Mythologie. Hin und wieder wird die Band trotzdem deutlich: "Put your fist in their face / ... / dont give them a day's grace" heißt es bei Revolution und im Titel New World Order gedenkt man ehemaligen US-Präsidenten: "The axis/ of evil/ Pretends to know God's will". Man kann das Album als Ansage zur heutigen Zeit betrachten, dank der textlichen Unschärfe aber auch als reines Kunstprodukt. Diese Offenheit hat die Band auch musikalisch umgesetzt. Das Album vereint Songs der härten Gangart problemlos mit astreinem Pop.

So steht neben dem Schlusstrack The Spirit That Denies, der mit lauten Paukenschlägen und schreienden Gitarren das Ende einläutet, das vergleichsweise leichte Is Anybody Out There?. Der Song dreht sich um die Frage, ob die Außenwelt nur ein Konstrukt des eigenen Ichs ist oder wirklich existiert. Die Philosophen nennen das metaphysischer Solipsismus. microClocks machen das Ganze dadurch spannend, dass sie den Songtext in ein Pop-Gewand verpacken, das an die Pet Shop Boys erinnert. Für Industrial-Fans ist das vielleicht eine Todsünde, gibt dem Text aber die nötige Atemluft, damit er nicht ins Lächerliche abdriftet. Diese geschickte Mischung aus Text und Musik exerziert die Band auf ganzer Albumlänge durch. Heraus kommt ein düsteres Stück Musik, das aber niemals an seiner Schwere zu leiden hat.

Wertung: 5/5 - regioactive / Stefan Berndt


Discography

Opinions Are On Sale (Artist Station Records/Soulfood, 2011)
Is Anybody Out There? (Artist Station Records, 2011)

Photos

Bio

microClocks the clocks are ticking

Single: is anybody out there? 28th October 2011
Album: opinions are on sale 18th November 2011
(Artist Station Records/Soulfood)

In our society clocks are ticking faster and faster. Insecurity and fear pave ways for manipulation and control. Arbitrariness and exchangeability step into orientation and traditional values. Within this environment of radical change and constant restlessness people resemble a bunch of autumn leaves, randomized by the wind of change, building new structures with every blast, while being at the mercy of their own powerlessness.

On their album opinions are on sale microClocks adopts that restless change, that incessant ticking, which often feels cold, mechanical and industrial, creating an own artistic universe sometimes apocalyptical and brute, sometimes spherical and dark. Electronic and impellent rhythms build the core of the modern and nevertheless profound electronic rock of the band from North Rhine-Westfalia, Germany. Within them the pulse of our world a rapidly alternating world, where measures of values degenerate into general tendencies and the necessity of manipulation and heteronomy is established with the help of anxiousness and fear is beating.

Thereby all this seems to become reality, which would have been come across like a scraggy science fiction movie some years ago. Is the total loss of private sphere unavoidable? Do we have to buy supposed security by putting every single person under general suspician? microClocks is challenging clearly. And can we be regarded as paranoid or even suspicious, if we are not willing to accept all this without reservation?

Already in the course of their debut-EP the band received prizes as well as fundings by the land of North Rhine-Westfalia and different radio and TV stations, like 1Live, WDR, SWR, RBB or Deutsche Welle gave attention to the sound of microClocks. For their first, at that time under their own auspices distributed album stars from diffuse matter and for the video of the same title the musicians reap awards at the German Rock & Pop Prize in the categories Best Album (anglophone) and Best Video.

With opinions are on sale they are now appealing to the broad public for the first time, beginning with their first single named is anybody out there? at the end of october. A question that sounds banal at first sight, but which is essential for philosophical debates on existence beyond perception since generations nevertheless. What remains, when you subtract yourself from the big equation? Everyone of us asked oneselve such abstract questions before says the band, referring to further sociopolitical themes of their album to faked ideals, instable identities or social inequities.

Within the work on the new album producer Massimo Nocito provides assistance again, creating a sound, which is as crystal clear and precisely as the artistic contents of microClocks:

In times of external determination, manipulation and decline of traditional values clocks are ticking fast and remorseless time is really running out!