MOTORBAIKS
Gig Seeker Pro

MOTORBAIKS

Band Rock Metal

Calendar

This band has not uploaded any videos
This band has not uploaded any videos

Music

Press


"CD Review Metal-Inside.de"

Was erwartet man von einer Band mit dem Namen MOTORBAIKS? Klar, ordentliche good old Heavy Metal Mucke und RockNRoll pur. Und genau das bekommt man auch. Selbst wenn ein klitzeklein wenig das rotzige Feeling fehlt, weil die Produktion fuer meinen Geschmack etwas zu sehr geschliffen wurde, die Songs rocken und ehe man sich versieht, rockt man mit. Egal ob bei "Shout It Out”, dem Opener “Sold Your Soul Today” oder auch dem ruhigeren, groovigen “Fascinated”. Jetzt auf einem Bike dazu cruisen und die Welt ist in Ordnung. Die Faeden bei den Songs zog ex-Transit Gitarrist Rene Baiker, verstaerkt durch Don J. Ayer an den Vocals und als Schreiberling. Wem "Devil Women“ bekannt vorkommt, richtig, es ist eine recht gut gelungene Coverversion von Cliff Richard. Und wo wir gerade dabei sind, "You Can't Stop The Fire" duerfte dem ein oder anderen von Transit bekannt sein. "Lovestruck“ ist keineswegs eine Ballade, sondern ein weiteres Perlchen, das so richtig Spass macht. Doch keine Sorge, auch an die Kuschelstunden ist mit "Black & White“ gedacht worden. Fazit: Eine der besten Eigenproduktionen die mir in diesem Jahr bislang unter gekommen ist. Reinhoeren lohnt sich. Erhaeltlich ist das gute Stueck in den Online-CD-Shops www.fontastix.ch und www.cdbaby.com und natuerlich auf der Bandpage. - Tanja Weinekoetter


"CD Review Trespass.ch"

Motorbaiks ist die neue Band von ex-Transit-Gitarrist René Baiker. Er hat das Album "Sold Your Soul“ selber geschrieben und auch gleich in seinem Tonstudio Die Klangfabrik in Arbon produziert. Mit seiner Musik hat er genau den Nerv der Zeit erwischt. Die Lieder sind hart, wild, schnell, herausfordernd, dann und wann beschwoerend aber immer aussergewoehnlich stuermisch und energiegeladen. Heavy, Old School Metal und Hard Rock mit roehrenden Gitarren, heissen Rhythmen, riffbetont und urspruenglich. Die CD beginnt mit dem Titelsong und der sorgt gleich zu Beginn fuer Anerkennung. Ein cooler Opener der die Fans auch Live in seinen Bann ziehen wird. Sound mit Ecken und Kanten, frappant, schnoerkellos und pur. Auch der Rock-Stampfer "Lovestruck“ ueberzeugt mit repraesentativem Sound und einer akkuraten Melodie. Auf "Sould your soul" jagt ein Kracher den naechsten. Muehelos aendern sie Geschwindigkeiten, Richtung und Haerte und sorgen so fuer massig Unterhaltung und ein geballtes Hoervergnuegen. Eines der Glanzstuecke ist definitiv der Ohrwurm "Let’s do it“. Ein Paradestueck zum "in die Pauken hauen“ das zum moven und headbaengen animiert. Oder die sanfte, attraktive Ballade "Black and white“ mit Mitsingpotenzial. Ausserdem spielen Motorbaiks auch einige Covers und Transit-Klassiker, zum Beispiel deren Hit "You can’t Stop the fire“ in neuer Frische... Alt aussehen muss Motorbaiks auch neben Gruppen wie Krokus oder Favez nicht. Kreativitaet, Talent und gute Umsetzung sorgen fuer Musik mit ersichtlicher Qualitaet. Die Band und somit auch der Tontraeger "Sold Your Soul" wurden als Projekt gestartet. Musik, Bass und Gitarre kommen von René Baiker, Leadgesang und die coolen und fetzigen Texte sind vom kanadischen Saenger und Gitarristen Don J. Ayer und die Drums wurden von Peter Haas (u.a. Krokus, Coroner) einspielt. Die Herren touren von Juni bis August in der Schweiz und Deutschland und wollen im Herbst nach Kanada auf Clubtour gehen. Der zeitlose Sound von Motorbaiks ist geballte Kraft und Power, knallend, droehnend, zuweilen ruchlos und vereinzelt sogar dreist bis verkommen. Ein Roadtrip im Hoellentempo dem Horizont entgegen... - Eve Zosso


"CD Review Powermetal"

Die etwas eigenartige Schreibweise des an und fuer sich unmissverstaendlichen Bandnamens ist dadurch begruendet, dass bei dieser Truppe der ehemalige TRANSIT-Gitarrist Rene Baiker als Namensgeber fungiert. Zusammen mit seinem kanadischen Kumpel Don James Ayer, der mit seiner Stimme die von Rene komponierten Tracks zu veredeln weiss, liefert der Chef im Ring nun ein amtlich rockendes Album ab. Beeinflusst scheint Rene von der alten Schule des Hardrock genauso zu sein, wie auch vom Heavy Metal der aelteren Generation, weshalb uns MOTORBAIKS auch elf Songs im Stile der "guten, alten Zeit" zu offerieren haben. Auch wenn im Infoblaettchen lediglich von "Good Old School Heavy Metal" die Rede ist, sollte schon von vorne herein klar sein, dass dieses Duo an Hardrock-Formationen wesentlicher naeher dran ist als an Metal-Bands jedweder Art.

Egal, die Tracks wissen durch Eingaengigkeit, zwingende Melodien und instrumentale Schmankerl aus der traditionell inspirierten Solo-Kueche zu gefallen und ergeben zusammen ein sehr kurzweiliges Vergnuegen. Die gut vierzig Minuten vergehen wie im Flug und schon nach den ersten Durchlaeufen bleibt der Grossteil der Songs haengen, vor allem aber stellt sich Dons Stimme als sehr einpraegend heraus. Was Ausfuehrung und Texte betrifft, werden MOTORBAIKS jener Epoche, die sie beeinflusst hat, vollkommen gerecht. Irgendwie kommen mir mitunter Erinnerungen an Renes Landsmann Marc PAGANINI zu dessen hardrockender Phase anno dazumal in den Sinn, aber weniger wegen der stimmlichen Naehe, als viel mehr wegen der Musik selbst.

Neben den Eigenkompositionen haben die beiden Herrschaften mit einem sehr gelungenen Remake von 'Devil Woman' ein weiteres Gustostueckerl am Start, da der alte Gassenhauer mit einer Extraportion Kraft ausgestattet wurde. Ob es daran liegt, dass auch ihre Landsmaenner perfekte Coverversionen einspielen koennen, oder ob es nur an der Herkunft liegt, weiss ich nicht, aber spaetestens hier fallen mir GOTTHARD als Vergleich ein, wenn ich "Sold Your Soul" konsumiere.
Die ideale Scheiblette fuer demnaechst (?) anstehende Grill-Parties, Cabriofahrten und aehnliche Unternehmungen. - Walter Scheurer


"CD Review Sleaze-Metal"

Da flattert bei mir wieder einmal eine ganz geile CD auf meinen Schreibtisch, die Band nennt sich "Motorbaiks" und scheisse "Give me a Hell Yeah" das Teil ist ja brand heiss. Doch wer verbirgt sich hinter dem Bandnamen? Als 80er Liebhaber solltet ihr die Schweizer Band "Transit“ eigentlich kennen, wenn nicht koennt ihr uebrigens ein Review vom "Heartcore“ Album natuerlich exklusiv hier auf Sleaze-Metal.com nachlesen. Nun, "Rene Baiker“ war eben bei dieser coolen Schweizer Band am Start und praesentiert uns hier seine neue Band. Die E und Bass Gitarren hat der Gute gleich selber eingespielt, am Gesang steht der Canadier "Don James Ayer“ (Fair Heaven) der uebrigens klasse singt. Hinter der Scheissbude dann zu guter letzt "Peter Haas“ der die Band komplett macht. Die Band gibt es ungefaehr sein 6 Jahren, sprich die ersten Aufnahmen wurden damals fabriziert. Nun gibt es endlich einen vollen Silberling und der klingt nun mal einfach nur geil. "Motorbaiks“ spielen frechen Hardrock der perfekt in Szene gesetzt wurde und bei dem "Rene Baiker“ mal wieder ordentlich in die Seiten knallen kann. Schon beim Opener "Sold your Soul Today“ hatte ich das Gefuehl, hey das ist genau meine Mucke und wenn hier alles so gut ist, gibt es bald Traenen in den Augen. Wahrlich haben die Jungs etwas auf dem Kasten und liefern uns grossartige Hard Rock Songs mit fabelhaften Melodien und einem grossen "Catchy“ Guetesigel. Man nehme zum Beispiel den Titel "Devil Woman“ Halleluja Motherfucker, hier haben wir ja einen richtigen Ohrwurm, schade dass man heute mit solcher Musik nicht mehr in die Charts kommt, ansonsten haette das Lied wie auch die Ganze CD wirklich gute Chancen gehabt. Dasselbe gilt fuer die Halb Ballade "Give her a Smile“ die durch eine phantastische Melodie getragen wird. Produziert wurde "Sold your Soul“ uebrigens von "Baiker“ selber, der hier einen "Hell of a Job“ gemacht hat, der Sound hoert sich mehr als fett an. Mit solchen Songs im Gepaeck wird man hoffentlich noch viel von "Motorbaiks“ hoeren, denn was die Jungs hier zeigen ist ganz grosses Kino, siehe "Give it up“ oder "You can’t Stop the Fire“. Seit dem Debut von "Lovechild“ und "Hellraiser“ von "Krokus“ habe ich nichts vergleichbar cooles in Sachen Schweizer Hard Rock mehr gehoert, also checkt die Band ab Freude, es lohnt sich….“Motorbaiks“ spielen Catchy Hard Rock vom Feinsten und mit einem klassischen 80er Einschlag….ich bin mehr als nur Begeistert!! - Vince Black


"Ich habe meinen Traum erfuellt"

"Ich habe meinen Traum erfuellt"

Nach sieben Jahren Arbeit kann Rene Baiker seine neue Produktion vorstellen. Er ist ein Mensch mit vielen Facetten, der mit seiner Projektband Motorbaiks auf guten Rock zurueckgreift, aber auch andere Toene anschlaegt.
URS M. HEMM

"Ich wollte zurueck zu meinen Wurzeln, zurueck dahin, womit ich aufgewachsen bin. Ich habe das nur fuer mich persoenlich gemacht", sagt Rene Baiker, Musiker, Produzent und Toningenieur. Es sei seine Selbstverwirklichung, diese Produktion komme direkt aus dem Herzen. Sein Ziel sei es gewesen, alles von A bis Z selber zu machen und sich von niemandem dreinreden zu lassen. "Manchmal fehlte der Austausch schon, aber so bin ich wenigstens fuer alles selber verantwortlich und nur mir gegenueber Rechenschaft schuldig", meint Baiker. Die Unabhaengigkeit von Plattenfirmen erlaubte ihm, "sein Ding" durchzuziehen. So musste er nicht auf die Mainstreamwelle aufspringen. Was Baiker heutzutage fehle, sei die musikalische Kreativitaet. Bei ihnen beispielsweise gebe es auch Funkeinfluesse. Viele Gruppen seien austauschbar geworden. "Hat man ein Lied gehoert, hat man meistens die ganze CD gehoert", sagt er.

Am Anfang waren's zwei Lieder

"Im Jahre 2000 lernte ich den kanadischen Saenger Don James Ayer kennen. Er nahm in meinem damaligen Arboner Tonstudio "Die Klangfabrik" eine neue CD auf", sagt Rene Baiker. Da Baiker Ayers Stimme so gut gefiel, fragte er ihn an, ob er bereit waere, zwei Stuecke, die er fuer eine Mini-CD geschrieben hatte, mit ihm einzusingen. Don Ayer sagte sofort zu. Es habe einfach alles zusammengepasst: die Stimme, seine Buehnenpraesenz, aber vor allem seine jugendliche Unbekuemmertheit. Es war richtig erfrischend. "Ich bin da wohl durch meinen Job als Produzent ein wenig zu abgebrueht geworden, um noch so aufzutreten", sagt der Musiker.

Spaeter dann, nach den Aufnahmen, haetten sie ihre Gitarren genommen und seien an den See gegangen. Sie haetten sich einfach in die Wiese gesetzt und angefangen zu spielen. "Als wir dann nach Hause gingen, hatten wir auf die Schnelle schon zwei neue Texte geschrieben", so Baiker. Zwischen den beiden stimme es persoenlich, aber auch das Zusammenspiel auf der Buehne emotional einfach perfekt. Er habe Ayer gefragt, ob er bei seinem Projekt mitmachen wolle; eine Antwort eruebrigte sich.

Im Jahre 2002 begannen die Aufnahmen zum Debutalbum "Sold your Soul" der Motorbaiks. Unterstuetzt wurden sie am Schlagzeug von Peter Haas, der sein Koennen auch schon mehrfach bei anderen Bands bewiesen hatte. "Mein Traum ging in Erfuellung", sagt Baiker.

Nicht nur Rock'n'Roll

Nachdem Rene Baiker 1993 die legendaere Schweizer Rockgruppe Transit verliess, konzentrierte er sich voll und ganz auf seine Arbeit im Tonstudio Die Klangfabrik. Da habe er feststellen muessen, dass viele junge Bands mit voellig falschen Vorstellungen ins Musikgeschaeft einsteigen wuerden. "Sie denken bis zur CD, aber was dann kommt, ist denen voellig unbekannt", meint er. Er selber ist Vizepraesident der
Schweizer Interpretengesellschaft und Mitglied bei Swissperform (schuetzt die Rechte der Interpreten) und bei Action Swiss Musik, die sich fuer junge Schweizer Musiker einsetzt.

Vor drei Jahren hat er das Tonstudio verkauft, weil es alleine finanziell nicht mehr tragbar war. Nun arbeitet er in externen Studios. Nebenbei spielt Baiker bei der Akustikformation 3GG (3 gute Gruende) mit und gibt zudem Schulungen ueber das Urheberrecht im Musikgeschaeft und ueber die Vermarktung von CDs uebers Internet.

Positiv in Zukunft blicken

Wenn die CD der Motorbaiks beim Publikum nicht gut ankommen sollte, dann sei das auch nicht so schlimm. "Schlimm hingegen waere fuer mich persoenlich, wenn die Leute sagen wuerden, dass die CD langweilig sei", sagt Rene Baiker. Ansonsten wuerde das Leben auch so weitergehen.




Zur Person Rene Baiker:

Urspruenglich zum kaufmaennischen Angestellten ausgebildet, lebt und arbeitet der heute 45jaehrige Rene Baiker in Arbon. Er ist ledig, lebt aber in einer Beziehung. Im Alter von zehn Jahren entdeckte er seine Liebe fuer das Gitarrenspiel, die ihn bis heute nicht mehr losliess. Mittlerweile sind zur Gitarre auch noch Bass und Gesang gekommen. Er feierte seine groessten Erfolge mit der Rockgruppe Transit in den 80er-Jahren. (uh)

Quelle: St.Galler Tagblatt - Urs Hemm


Discography

Rene Baiker with TRANSIT:

Break Away
Take Your Love (Swiss charts, position 8)
You Can't Stop The Fire (Swiss charts, position 20)
Dirty Pleasures
Heartcore

MOTORBAIKS:

Caution, Don't Believe
Sold Your Soul

Photos

Bio

Motorbaiks - The Biography

Motorbaiks is the new band from Transit guitarist René Baiker, who has written and produced the album „ Sold Your Soul“. René is not unknown in Switzerland and can look back on a long musical history with differerent levels of success. With Transit he was in the charts (best place: 8, Take Your Love, 1988), for example. Lots of tours in Switzerland and surrounding countries, six albums released with three in Japan, for Rene, Transit was a good vehicle for creating his success. Since leaving Transit in 1993, René has been busy with various bands, applying his craft as a live musician, also engineering and producing other artists in his studio Die Klangfabrik.

René and Canadian musician Don James Ayer met each other in 2000 when Don and his band Fair Haven recorded and mixed their second album at Die Klangfabrik, and the chemistry between them both was immediate. In Canada, Don is a much sought after singer and songwriter. He has worked for many years as a producer, engineer, and live musician with various bands, and his experience reflects in his strong powerful voice and rhtymical guitar playing.

In this time, Don immediately sang two songs for the Motorbaiks mini Cd „ CAUTION, DON’T BELIEVE“, which led to the two musicians working together on the full length „SOLD YOUR SOUL“. The new record from Motorbaiks actually began in 2002 when René and Don started playing live together. The songs were co written and then Peter Haas, a fantastic session drummer, was brought in to fill out the groove. René then played and recorded the guitars and bass.

The lineup of MOTORBAIKS is complete since the end of September 2008. After the breakup with the singer Don J. Ayer, Mäse Hablützel (S.A.G.EM), an American with Swiss roots, is the front man, Markus Eberle hits the drums (Dirty Bastards, Tin Pan Alley), and Bruno Veneri plays the bass.

For Motorbaiks, patience and hard work has paid off. „ SOLD YOUR SOUL“ has definitely lived up to all expectations, delivering a sprited, groovy and varied album. In 2009 Motorbaiks hits the stages again for a live show that defines the fact that real heavy metal is not, and never will be dead.