Silla

Silla

 Berlin, Berlin, DEU
BandHip HopWorld

Biography

Während seiner Schulzeit lernte Godsilla den heutigen I Luv Money Records Besitzer King Orgasmus One kennen. Angetan vom Übertalent und Hunger des jungen Tempelhofers, unterschrieb Godsilla 2003 seinen ersten Plattenvertrag bei dem Berliner Kultlabel. 2004 veröffentlicht Godsilla sein erstes Soloalbum „Übertalentiert“. Er verkaufte ohne Pressepräsenz und Werbung 3500 Einheiten davon. 2005 folgte sein Kollabo-Album mit King Orgasmus One, welches unter dem Namen „Schmutzige Euros“ veröffentlicht wurde. 2005 ging Godsilla zusammen mit Bass Sultan Hengzt, Bushido und Saad auf „Carlo Cokxxx Nutten II – Tour“. Ebenfalls war Godsilla auf Bushidos Goldalbum „Staatsfeind Nr1“ vertreten. Daraufhin zeigte Bushido sein Interesse Godsilla bei seinem neu gegründeten Label „ersguterjunge“ unter Vertrag zu nehmen, was jedoch von Godsilla abgelehnt wurde. Außerdem war er 2005 auf zwei großen Touren, quer durch Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs, der „Berlin bleibt Hart-Tour“ und der „Horrorkore-Tour“. Am 11. September 2006 erschien Godsillas zweites Soloalbum „Massenhysterie“. 2007 folgten die Premium Edition des Debütalbums „Übertalentiert“ und der zweite Teil von „Schmutzige Euros“, auf dem Sera Finale, Bass Sultan Hengzt und Capone von der US-amerikanischen Gruppe „Capone-N-Noreaga“ mitwirkten. Am 26. Oktober 2007 wurde sein neues Studioalbum „City of God“ veröffentlicht.

Auf diesem sind unter anderem Gastmusiker wie Sera Finale, Alpa Gun, Fler, Snaga und Bintia zu hören. Ende 2007 ging es auf die große „Es gibt kein Battle Tour“.Diese führte Godsilla durch 4 Länder. In der Folgezeit intensivierte sich die Arbeit mit dem Aggroberliner FLER. Am 29. August 2008 erschien das Kollabo-Album mit „Fler“ aka Frank White „Südberlin Maskulin“. Das Album erreichte Platz 22 der Charts. Die geplante Albumveröffentlichung von „Silla Instinkt“ über Aggroberlin kam nicht mehr zustande : Das Label schloss im April 2009 die Pforten. Die Kollaboration mit Azad auf dessen Single „Fuck the Police 2010“ brachte Godsilla wieder zurück ins Rampenlicht. Im April 2010 wendete sich die japanische Firma Toho Entertainment, Rechteinhaber der Figur Godzilla, mit einer Klagedrohung an den Berliner Rapper. Sie warf Godsilla vor, zu Unrecht von der Filmfigur zu profitieren. Er entschied sich dazu, fortan nur noch unter dem Künstlernamen „Silla“ aufzutreten. Seine erste Single unter neuem Namen wurde ein kleiner Hit. „Jeder Tag“ mit Raf Camora knackte in kürzester Zeit die Eine Millionen Klicks bei YouTube. Ende 2010 ging es wieder mit seinem Entdecker King Orgasmus One, auf die „Geld spielt keine Rolle Tour“ .

Discography

2004 - Übertalentiert
2005 - Schmutzige Euros (mit Orgi 69)
2006 - Massenhysterie
2007 - Übertalentiert ( Premium Edition)
2007 - Schmutzige Euros 2 ( mit Orgi 69)
2007 - City of God
2008 - Südberlin Maskulin ( mit Fler)
2010 - Vogel Flieg ( mit Kitty Kat)
2011 - Sillainstinkt