The Roskinski Quartett
Gig Seeker Pro

The Roskinski Quartett

Braunschweig, Lower Saxony, Germany

Braunschweig, Lower Saxony, Germany
Band Pop Rock

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

This band hasn't logged any past gigs

This band has not uploaded any videos
This band has not uploaded any videos

Music

Press


"Jazzdimensions"

"Love and Truth and Dancing" ist wie ein Sommerregen, der an den Scheiben warm und weich abperlt, ist wie ein luftig-leichtes Damenkleid im Wind. Tiefgründige Texte gepaart mit sphärischen Klängen, auch das können The Roskinski Quartett! Man lasse sich aber nicht täuschen, die Musik besitzt Groove und Wiedererkennungswert und säuselt nicht nur in filigranen Sphären.

Die Bassläufe von André Tietje sind melodisch und effektiv, die Gitarre von Philipp Schwartz schrabbelt wunderbar und im Hintergrund hält und schiebt Drummer Jan Frederik Vogt. Alles verzahnt sich, lehnt aneinander an und steigert sich rauschartig. Dass die drei bereits eine Band waren, bevor sie auf die Sängerin Anna Roskinski trafen (auf einer Party, sagt die Legende), macht sich höchst positiv bemerkbar. Hier stimmt einfach alles.

Die Musik auf "Love and Truth and Death and Dancing" klingt meist handgemacht, nur ab und zu macht ein Synthesizer "woosh" und zieht alles etwas ins Elektronische. Mal wieder echte Pop-Songwriterperlen hören – wer hat nicht auf sowas gewartet? Mein Anspieltipp: Track 8, "Recognize"... und ihr werdet erkennen.
- Carina Prange


"Jazzdimensions"

"Love and Truth and Dancing" ist wie ein Sommerregen, der an den Scheiben warm und weich abperlt, ist wie ein luftig-leichtes Damenkleid im Wind. Tiefgründige Texte gepaart mit sphärischen Klängen, auch das können The Roskinski Quartett! Man lasse sich aber nicht täuschen, die Musik besitzt Groove und Wiedererkennungswert und säuselt nicht nur in filigranen Sphären.

Die Bassläufe von André Tietje sind melodisch und effektiv, die Gitarre von Philipp Schwartz schrabbelt wunderbar und im Hintergrund hält und schiebt Drummer Jan Frederik Vogt. Alles verzahnt sich, lehnt aneinander an und steigert sich rauschartig. Dass die drei bereits eine Band waren, bevor sie auf die Sängerin Anna Roskinski trafen (auf einer Party, sagt die Legende), macht sich höchst positiv bemerkbar. Hier stimmt einfach alles.

Die Musik auf "Love and Truth and Death and Dancing" klingt meist handgemacht, nur ab und zu macht ein Synthesizer "woosh" und zieht alles etwas ins Elektronische. Mal wieder echte Pop-Songwriterperlen hören – wer hat nicht auf sowas gewartet? Mein Anspieltipp: Track 8, "Recognize"... und ihr werdet erkennen.
- Carina Prange


"Gästeliste.de"

Das Roskinski-Quartett ist nicht etwa eine Jazzcombo, sondern eine interessante Konstellation, in der sich Songwriterin Anna Roskinski und drei Musikanten der Indie-Band Godot zusammengeschlossen haben, um ein neues Genre ins Leben zu rufen, das sich Indie-Disco-Songwriting-Pop nennen könnte. Die Sache lebt von den federnden Rhythmen der Jungs auf der einen Seite und von Annas eindrücklichem Gesang auf der anderen. Der Rest - etwa die verfremdeten Gitarren - ist eher Beiwerk. Anna singt dabei durchaus so, als sei das ihrerseits zwingend notwendig - eine Eigenschaft, die man bei Disco-Musik ja eher seltener findet. Gerade dieser Umstand macht die Sache aber spannend - eben auch, weil man klassisches Songwriting ansonsten kaum mit solch rhythmischer Konsequenz verknüpft sieht. Schade, dass sich nicht mehr erkennbare Refrains eingeschlichen haben - so hören sich die Sachen (trotz Annas Stimme) am Ende dann streckenweise doch recht ähnlich an. Daran kann man aber gegebenenfalls noch arbeiten - und im Live-Kontext kann das auflösen der Songstruktur ja auch durchaus Sinn machen. Jedenfalls steht das Roskinski Quartett mit diesem Ansatz momentan ziemlich alleine da. Wer übrigens wissen möchte, wie das ungefähr klingt, sollte mal an Peter, Björn & Johns "Young Folks" denken. - Ullrich Maurer


"The Roskinski Quartett"

Die Kings Of Convenience können sich bei der nächsten Gelegenheit eine Auszeit gönnen, will man seinem Gegenüber die Botschaft "I’d rather dance with you than talk with you" verklickern. In Niedersachen lungert nämlich eine Band, die ebenso feine Melancholie mit leichtem Fußwippen verbindet. The Roskinski Quartett lernten sich vor einem Jahr auf einer Party kennen und weckten schnell das Interesse von Volkswagen, die eine Kampagne mit ihrem Song unterlegten. Nun kann man sich bestimmt einen cooleren Karrierestart vorstellen, aber nichtsdestotrotz hat der Automobilhersteller Geschmack bewiesen: Das Quartett vereint frühe Coldplay-Momente ("Lonely Waltz") mit beschwingtem Sommer-Jazz und streut dazu kleine elektronische Spielereien ein, als hätten Phoenix einen ihrer entspannteren Momente. Frühling, wo bleibst du? (Littmann) - Visions


Discography

Love and Truth and Death and Dancing – LP – Riptide Recordings
Songs for the French - EP
Tension - Single for a Volkswagen internet commercial

Photos

Bio

The Roskinski Quartett is a young German indie pop band named after its singer and songwriter Anna Roskinski. Formed in 2007 in Braunschweig, the group moved into its own studio shell in 2008, soon after the fast EP release „Songs for the French“. They took their time to work on their disco and electronic influenced indie rock sound. After finding a deep connection to an atmospheric and wide-ranging pop style, the Roskinski Quartett started recording their debut album „Love and Truth and Death and Dancing“ at the Doppelkarten Studio. It took a year of fine tuning, but the result of it all, 10 tracks mixed at the well-known Ballsaal Studios by Simon Beizai, was released in 2010 by the indie label Riptide.