HOPE
Gig Seeker Pro

HOPE

Berlin, Berlin, Germany | Established. Jan 01, 2014 | INDIE

Berlin, Berlin, Germany | INDIE
Established on Jan, 2014
Band Pop Trip-hop

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

Dec
17
HOPE @ MS Loretta

Celle, Lower Saxony, Germany

Celle, Lower Saxony, Germany

Nov
20
HOPE @ Astra-Stube

Hamburg, Hamburg City, Germany

Hamburg, Hamburg City, Germany

Nov
18
HOPE @ Haldern Pop Bar UG (haftungsbeschränkt)

Rees, North Rhine-Westphalia, Germany

Rees, North Rhine-Westphalia, Germany

Music

Press


"HOPE"

„HOPE represent thoughtful pop layouts made of beastly basslines and fragile vocals. Music that is not afraid to burst or break. (...) one of the most promising newcomer acts in the current local scene.“ - Christian Morin, Volksbuehne Berlin


"HOPE"

"dark, meandering slow motion beats and beguiling vocals - HOPE turn Trip-Hop back into contemporary music" - taz, die tageszeitung - taz, die tageszeitung


"NEW MUSIC FROM BERLIN"

Due for release in the autumn of 2016, BERLIN band HOPE have released the video for their latest track CELL.

Quite frankly, its the best new music video we’ve seen in years. Its frighteningly claustrophobic, a visual definition of submissive suffocation. A dark exploration into the fraction of a fractious relationship.

If PORTISHEAD met RADIOHEAD… ‘CELL’ gives us HOPE actually, absolutely beautiful.

The video was directed by Riccardo Bernardi…we had to mention that. - Ryan Oxley - Drunkonmusic.co.uk


"HOPE"

"music as an enabler for social transformation (...) alarming guitars, trembling synths and massive drums dig through raw, dark and menacing Post-Rock premises (...) Hope is more than a faint "it will be allright" - Zitty Berlin


"Hope / NUDE"

"Grace and fragility of a female voice, (...) ethereal electronics, delicate and gloomy“ - Nicola Orlandino, sonofmarketing.it


"HOPE"

HEIMAT: Berlin und Leipzig via Würzburg

MUSIKER: Christine Börsch-Supan (voc), Phillip Staffa (g), Martin Knorz (synth) und Fabian Hönes (dr)

LAUFBAHN: Jahrelang haben die vier Musiker am Sound getüftelt. Eine bestimmte Atmosphäre suchten sie, unabhängig von ihrem Instrumentarium. Ehrlich, intuitiv und direkt. Als sie einen Song hatten, bei dem endlich alles passte, tauften sie sich neu: Hope. Etwas über ein Jahr ist das jetzt her. Inzwischen ist auch der Boden unterm Fuß frisch. Aus Würzburg, wo die vier Musik studierten, ging‘s nach Berlin und Leipzig.

ZITAT: »You mold your fingers in so deep, I can hardly breathe / This is where I’ve come to settle down.«

ZUKUNFTSMUSIK: Hope haben gern alles in der Hand. Ihnen ist auch die Optik ihrer Sounds wichtig. Ein VJ gehört fest zum Team und verwandelt live die Töne in visuelle Räume. Außerdem haben Hope ein eigenes Label, um immer dann Musik veröffentlichen zu können, wenn sie es wollen. Ein Album gibt es noch nicht. Dafür aber Songs mit Videos im Netz, die uns ihre dunkelwarme Welt spüren lassen. - Melodie & Rhythmus


"HOPE"

Die Neuköllner Band „Hope“ ist eine der spannendsten Neuentdeckungen der Stadt. Jetzt schockieren sie mit einem eindringlich grandiosen Video zu ihrem Song „Cell“.

Was zum Henker wollen wir damit sagen? Etwa drei Jahre ist es her, dass Christine, Phillip, Fabian und Martin sich eingestehen mussten: „Alles Mist“. Sie hatten gerade ihr erstes Album aufgenommen. Damals noch in Würzburg, wo alle vier gemeinsam Jazz studierten. „Die Songs waren lang und kompliziert und grausig verkopft“, sagt Gitarrist Phillip heute. Nur ein Stück aus dieser Zeit hat überlebt. Und zwar jenes, das frei heraus entstanden war, ohne vorher stringent musikalische Parameter festzulegen. Vielmehr hatte der Inhalt die Musik dirigiert. Eine komplett andere Herangehensweise, aber die einzig richtige. Zumindest für die vier, die sich von jetzt an Hope nennen.

Sie siedeln nach Berlin-Neukölln über und beschließen einen musikalischen Neuanfang. Dabei hat sich eine Thematik als identitätsstiftend für Hope herauskristallisiert: „Es geht viel um Verletzlichkeit“, sagt Sängerin Christine, „ums Angreifbarsein, ums Verletztsein, ums Sich-Verletzbar-Machen und diese Empfindungen auch zuzulassen.“ Für Christine wichtige Voraussetzungen, um zueinander zu finden, miteinander zu fühlen, Mitgefühl zu zeigen. „Ich glaube, dass diese Werte für unsere Welt gerade sehr wichtig sind. Seit mich Dinge wie die Flüchtlingskrise total beschäftigen, spüre ich eine Verantwortung als Künstlerin, keinen oberflächlichen Scheiß zu machen.“

Musik als Wegbereiter für soziale Transformationen – daran glauben Hope durchaus, auch wenn ihr Sound wenig optimistisch anmutet: alarmierende Gitarren, zitternde Synthies und wuchtige Drums graben sich durch rohe, dunkle und bedrohlich wirkende Dark-Pop- und Post-Rock-Gemäuer. Das Farbspektrum bewegt sich zwischen grau und schwarz und ist dennoch beeindruckend nuanciert. Christines reine, würdevolle Stimme schwebt fast engelsgleich über dem düster brodelnden Untergrund. Dadurch entsteht ein spannungsvolles Gegenspiel, das sich mit der Vorstellung dessen deckt, was für Hope ihr Bandname bedeutet. „Hoffnung zu haben, setzt für mich voraus, auch in die Abgründe zu schauen; dahin zu gehen, wo man nicht so gerne hingeht; wo es vielleicht auch wehtut. Nur so können sich neue Wege auftun“, sagt Christine. Hoffnung sei mehr als nur ein blasses „Alles wird gut“.

Weil Hopes Ästhetik und ihr Selbstverständnis so gar nicht zu einem kahlen, leblosen Tonstudio passen, nimmt die Band ihre Songs gerne an außergewöhnlichen Orten auf, zuletzt in einer verlassenen Heilanstalt in Oranienburg. „Wir sind erst durch jeden Raum gelaufen und haben mit einer Trommel einen Akustik-Test gemacht“, erzählt Christine. Sie seien auf der Suche nach einem Ort gewesen, der klanglich spannend ist. Der atmosphärisch etwas Gelebtes ausstrahlt. Der eine Weite hat, aber auch eine Härte. Im Sommer wollen sie die beiden Songs veröffentlichen. Ein erstes Album ist für nächstes Jahr geplant. - zitty berlin, Henrike Möller


Discography

NUDE
The Zuckerberg Tapes, December 2014

RAW
The Zuckerberg Tapes, April 2015

CELL
Sinnbus Records, July 2016
http://www.sinnbus.de/content/sr063_1.php


Photos

Bio

When we play with HOPE, we understand what we do. Our music, wings and crutches for our deep yearning: Letting go.
We take our time. Our songs are persistent. A bit too long. They meander, murmur, silt up and break. A nocturnal wave, reflecting scraps of light. My voice is clear. My words are simple and without restraint.
If we succeed in letting go (but who can promise this), we are a mass.
If we fail, we lean on our crutches. Songs, simple beauty.

www.thisishope.de



Formed in 2014 Berlin-based four-piece HOPE has released three singles (Nude 2014, Raw 2015 and CELL 2016 via Sinnbus Records) and played numerous shows all over Europe alongside with Algiers, We are the City and Me and My Drummer. In spring 2017 they are now about to put out their debut album.
For the recordings the band locked up together with producer Olaf Opal (The Notwist, Naked Lunch) in the premises of an abandoned sanatory near Berlin, the vast and empty rooms reflecting the massive yet fragile sound of the band.

----

„HOPE represent thoughtful pop layouts made of beastly basslines and fragile vocals. Music that is not afraid to burst or break. (...) one of the most promising newcomer acts in the current local scene.“
- Christian Morin, Volksbühne Berlin & Headquarter Entertainment


"dark, meandering slow motion beats and beguiling vocals - HOPE turn Trip-Hop back into contemporary music" - taz, die tageszeitung

"powerful, yet deeply intimate, fragile songs" - streem magazine

"music as an enabler for social transformation (...) alarming guitars, trembling
synths and massive drums dig through raw, dark and menacing Post-Rock premises (...) Hope is more than a faint "it will be allright" - zitty berlin

Their latest single/video "Cell" was officially selected at TMC London Film Festival, Los Angeles CineFest 2016, and Cork Film Festival 2016


UPCOMING SHOWS

oct 30th . kantine am berghain . berlin  (w/ KELLY LEE OWENS)
nov 16th . schokoladen . berlin
nov 17th . unter deck . munich (w/ OUM SHATT)
nov 18th . haldern pop bar . haldern-rees (w/ OUM SHATT)
nov 19th . tba
nov 20th . kleiner donner . hamburg (w/ OUM SHATT)
dec 17th . ms loretta . celle


PAST SHOWS

oct 14th . aaltra . chemnitz
oct 15th . digitalanalog festival . münchen
sept 3rd . schweinskopf festival . osterbruch
sept 2nd . VEB . siegen . (w/ GEWALT)
jul 28th . D.O.T.S. göttingen (w/ Me and My Drummer)
jul 17th . mit dir festival . friedland
jun 21st . kulturkaufhaus dussmann . berlin
jun 17th . laka kany . stettin (PL)
jun 18th . ausland. berlin
mar 17th . 25hours hotel . berlin
feb 13th . veraenderbar . dresden
feb 12th . sofar sounds . leipzig
jan 31st . bi nuu . berlin . (w/ WE ARE THE CITY)
jan 30th . molotow . hamburg . (w/ WE ARE THE CITY)
jan 29th . beatpol . dresden . (w/ WE ARE THE CITY)
jan 23rd . waermehalle sued . leipzig
jan 20th . blue shell . cologne . (w/ WE ARE THE CITY)
jan 1st . volksbuehne . berlin . (w/ ALGIERS)



LINKS
CELL - official video
RAW - official video
SKIN - live






Band Members