Wisecräcker
Gig Seeker Pro

Wisecräcker

Hannover, Lower Saxony, Germany | INDIE

Hannover, Lower Saxony, Germany | INDIE
Band Alternative Punk

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

This band hasn't logged any past gigs

This band has not uploaded any videos
This band has not uploaded any videos

Music

The best kept secret in music

Press


This band has no press

Discography

The Pact (Übersee Records, 2010)
El Presidente (Übersee Records, 2005)
Para mi Gente (Elmo Records, 2003)
I'd rather be down with the… (Elmo Records, 2001)
… de puta madre (EP, 1998)

Photos

Bio

Alles begann 1997 in einem vergessenen Abstellraum einer Autowerkstatt in der Provinzhauptstadt Hannover.
Fünf Leute, bewaffnet mit Saxofon (Alex "Dr. Klüse" Mende), zwei Gitarren (Eike "Keeex" Tongers
und Robert "Mr. President" Priebe), Bass (Lars "Vegas" Iwersen) und Schlagzeug (Jürgen "Jane" Wichert),
probierten einen (damals) völlig neuen Sound, irgendwo zwischen Melodic Punk Rock, Ska und Heavy. Auf
einem denkwürdigen Festival in Verden mit NO USE FOR A NAME, den Donots und den SUICIDE MACHINES wurden
WISECRÄCKER doch tatsächlich als einzig innovative Band bezeichnet…
1998, ein ganzes Jahr später, stießen endlich Posaune (Andreas "Los Seggos" Segger) und Trompete
(Rolf "Samara" Bertermann) dazu. WISECRÄCKER besaß nun eine vollständige Bläsersektion und damit
das Recht, sich "Brett und Bläser" auf die Fahnen und T-Shirts schreiben zu dürfen… Im Wohnzimmer des
Gitarristen nahm man noch Ende des Jahres die 6-Track EP "...de puta madre" auf, die gleich Anfang 1999
in Eigenregie veröffentlicht wurde. Mit eigenen Aufnahmen in der Hand gelangten die sieben, schon immer
für ihre Trinkfestigkeit bekannten Hannoveraner schnell auf die einschlägigen Compilations, so z.B. mit "HTown
is calling" auf SKA-ATTACK VOL.2, auf den SKA CHARTBUSTERS VOL.3 Sampler mit "Final Cunt-Down"
und schließlich mit "Cuba Libre" auf die internationale Ebene, PURO ESKAÑOL INTERNACIONAL VOL. 3. Damit
war auch ein erster Kontakt zu dem kalifornischen Plattenlabel AZTLAN RECORDS hergestellt. Das brachte WISECRÄCKER
dazu, im nächsten Jahr die erste Kalifornien-Tour zu veranstalten. Erst stand jedoch noch ein
Umzug aus der engen Abstellkammer in einen "echten" Proberaum mit (leider auch) echten Mietpreisen bevor.
Diese Mietpreise wollten bezahlt werden. Deshalb taten sich WISECRÄCKER im Jahr 2000 mit der
Booking Agentur INSIGHT BOOKING zusammen und spielte deutschlandweit (u.a. eine Tour mit den BAD
MANNERS durch’s SO36 in Berlin, das Frankfurter Batschkapp, die Fabrik Hamburg und das Conne Island in
Leipzig ) und in Kalifornien/Mexiko (mit TOKADISCOS und CARA DURA (im Cocodrie/SF mit TIJUANA NO!, im
Roxy/LA, Ensenada, Tijuana als Support für die LOS FABULOSOS CADILLACS, …) Konzerte. Im heimischen
Lieblingsclub etablierten man sich als konstanter Publikumsmagnet, spielte auf dem "Sound of Frankfurt"-
Festival, dem "Open Air am Berg" in Eichstätt wo es zu einem feucht-fröhlichen Wiedersehen mit TIJUANA
NO! kam. Als dann genug Geld erarbeitet und Songmaterial vorhanden war, begannen Ende des Jahres die
Aufnahmen zum ersten Longplayer namens "I’d rather be down with the... WISECRÄCKER". Auf dem Cover
ist übrigens ein echter Presseschnappschuss von Sänger/Saxofonist Mendez, wie er sich auf den Chaostagen
anno `95 in Hannover engagiert mit Ordnungshütern auseinandersetzt, bzw. von ihnen auseinander genommen
wird.
Die anschließende CD-Release Party im Januar 2001 sprengte den ausgesuchten Club. Das Béi CHÉZ
HEINZ in Hannover musste die Pforten für nachrückende Fans schließen – wegen Überfüllung. Im ersten Jahr
verkauften sich bereits über 2000 Exemplare, ohne dass man bereits ein Plattenlabel oder einen Vertrieb auf
sich aufmerksam gemacht hätte. Ganz nebenbei gründeten WISECRÄCKER (die Bläser blieben hier zu
Haus und schauten Fußball) das Nebenprojekt WARHEAD, wo sie sich einer alten Leidenschaft, der echten ursprünglichen
Heavy Metal Musik der alten Meister (IRON MAIDEN, MOTÖRHEAD, JUDAS PRIEST....) hingaben
und diese kompromisslos auf den "Heavy Metal will never die"-Parties im Béi Chéz Heinz coverten. WISECRÄCKER
erschienen u.a. auf dem PLASTIC BOMB Sampler mit "¡Ya Pasó!", einem neuen Track und realisierte
im September 2001 ihre 2. Kalifornien-Tour (zum Zeitpunkt der Attentate auf das WTC befanden sich
einige Cräckers übrigens gerade in der Luft zwischen Europa und dem amerikanischen Kontinent, was den
bereits Gelandeten wirklich angstvolle Stunden bescherte. Der Einzige, der wirklich keine Angst hatte war
der damalige furchtloseste Trompeter aller Zeiten: Bert Rolfermann). Ein trauriger Auftakt für die Tour, aber
WISECRÄCKER ließen sich, ganz im Sinne eines ihrer besten Saufkumpels George W. Bushs, nicht unterkriegen
und machten das beste daraus. Das Resultat waren ein paar grandiose Shows z.B. mit UN KUARTITO,
mit SLOW GHERKIN und 78 RPM’S (Gilman/Berkeley), MONKEY (Slim's/SF), mit KING CHANGÓ (Roxy/LA), LOS
KUNG-FU MONKEYS (Open Air in Tijuana), Anaheim, Ensenada... Wieder zurück im alten Europa spielten WISECRÄCKER
noch so viel live wie möglich, u.a. einen Support-Gig für die guten alten Freunde BAD
MANNERS in ihrer Heimatstadt im Musikzentrum/Hannover.
2002 übernahm dann MOSKITO PROMOTION das WISECRÄCKER-Booking und die erste CD wurde auf
dem hauseigenen Label Elmo Records re-released. Konzerte mit NGOBO NGOBO, MARK FOGGO, SKAOS, LOS
PLACEBOS, FRAU DOKTOR, LAUREL AITKEN ,SKA-P, FURILLO. Die X-MAS VIBES Tour mit WHITMORE und 27 RED
führte WISECRÄCKER auch in die Schweiz und Österreich. De