ZWEI TAGE : OHNE SCHNUPFTABAK
Gig Seeker Pro

ZWEI TAGE : OHNE SCHNUPFTABAK

Regensburg, Bavaria, Germany | INDIE

Regensburg, Bavaria, Germany | INDIE
Band Rock

Calendar

This band hasn't logged any future gigs

This band hasn't logged any past gigs

This band has not uploaded any videos
This band has not uploaded any videos

Music

Press


This band has no press

Discography

Demo - CD in MetalBox (sold out)
(2004/ZT:OS#001/Germany)

V/A - Flight 13 Duplication-Sampler 2005 -Digi-DoCD (sold out)
(2005 / Flight13 Duplication / Germany)

s/t - 180g LP / DigiCD (LP nearly sold out)
(2005 / ZT:OS#002 / Germany)

V/A - Deutschpunk Gewitter III - DigiCD
(2007 / NixGut Records NG150 / Germany)

V/A - Neue Klänge für die Endzeit - DigiCD
(2007 / Impact Records IR-C-238 / Germany)

V/A - A TRIBUTE TO LEATHERFACE (sold out) - Double CD
(2008 / Rubber Factory RFR03 / Toronto-Canada)

Split 7" with FORMER CELL MATES (UK) - 70g 7" vinyl only)
(2008 / Glurex#001 / Germany)

FÜNF - CD in a mini DVDgatefold (sold out)
(2009 / ZT:OS#003 / Germany)

IN ANBETRACHT DER DINGE limited edition - 180g LP + CD + DVD / CD + CD + DVD (sold out)
(2011 / ZT:OS#004 / Germany)

IN ANBETRACHT DER DINGE - LP / CD
(2011 / ZT:OS#004 / Germany)

http://www.ztos.de/index.php/disko

Photos

Bio

http://www.zweitageohneschnupftabak.de

Est. 2003 - more than 200 gigs in 10 different countries - intelligent German Punk-Rock with attitude

German-Bio:
Die Kunst gute Räder herzustellen, ist schon uralt, stammt aus Zeiten, wo die meisten weder lesen noch schreiben konnten und ZWEI TAGE : OHNE SCHNUPFTABAK erfinden das Rad mit Sicherheit nicht neu. Mit ihrem neuen Album „In Anbetracht der Dinge“ haben sie sich nun aber selbst ein eigenes geschnitzt und sorgen dafür dass der Karren am laufen bleibt. Auf dem Nummernschild steht Punk und die Kiste ist derbe in die Jahre gekommen, aber, diese Kiste hier hat neue Räder. Die Kunst des Radmachers war schon immer, dem Rad eine „Runde Sache“ zu verpassen. Es darf bei Belastung nicht reißen, selbst wenn zwölf Zapflöcher für die Speichen hineingestemmt werden und es wird auch nicht durch Nägel, Bolzen oder gar Leim zusammengehalten. Was hier zusammenhält ist ein stets nachvorne treibender Bass, ein galoppierendes Schlagzeug, tobende Gitarren, die selbst dem letzten Break noch einen Schubser geben und intelligente Texte, über sie, ihn und wir.

Es geht hier zwei tage ohne schnupftabaknicht um die ewigen Parolen gegen die da Oben, hier werden Geschichten erzählt, die das Politische eher im Privaten verorten. Hier geht’s um Katzen die tot im Graben liegen und dass es nicht wahr sein kann, dass dies wirklich noch ernstgemeint ist, weil ein blankpolierter Küchenböden auf einer guten Party nun mal nichts verloren hat. Auch dann, oder erst recht nicht, wenn man die 30 überschritten hat. Dem ständigen Warten auf irgendwas. Dass man die, die warten wollen, einfach weiter warten lassen soll, weil wir ja schließlich alle was besseres zu tun haben und das man auch mal auf´s Recycling scheißen muß um den eigenen Kopf leerzukriegen.

Wenn es heißt „wir wissen auch nicht wie es weitergeht, aber ich glaub wir habens so verdient“, dann ist das auch ernst gemeint und aus dem „wir“ schließt sich ZWEI TAGE : OHNE SCHNUPFTABAK nicht aus. In die zwölf Zapflöcher wurden 12 Songs gestemmt die ohne Zweifel das schmissigste und catchtigste sind was ZT:OS bisher veröffentlicht haben. Gefälligkeits-Punk klingt jedoch anders. „In Anbetracht der Dinge“ steckt voller Melodien, ist jedoch weit davon entfernt ein Melodic-Punk Album zu sein. Es hat grandiose Breaks- und Gitarrenideen, ist böse, angepisst, resigniert und zum Aufbruch verführend. Klar, wer will das schon leugnen, sind auch ZT:OS mitunter durch das Tor gegangen, welches all die ganzen Rachut-Bands vielleicht geöffnet haben (Über welche deutschsprachige Punk Band abseits vom 3-Akkorde-Durschnittsgeschrammel wird das nicht gesagt?). Sie haben aber bemerkt das es dahinter noch eine Menge Platz auszufüllen gibt, haben ihre eigene Nische gefunden und mit diesem Album füllen sie diesen auch gut aus. Wer erfindet schon das Mehl neu, wenn er sich mal gute Nudeln kochen will ?

(April 2011 - Merschón ´d Aise Goffér)

[...] Großes, ganz großes Kino, mit Stücken für die Ewigkeit! [...]
(Ox-Fanzine)

[...] die deutschsprachige Punkrock-Scheibe des Jahres [...]
(Flight 13)

[...] ein großar­tiges Punkalbum, das lange nach einem ebenbür­tigem Gegner suchen muß [...]
(Die Bördebehörde)